Affiliate Marketing starten 2022: Der ultimative Anfänger Guide

Affiliate Marketing starten für Anfänger

Du willst mit Affiliate Marketing starten, hast aber noch keine Ahnung, wie und wo du damit anfangen sollst?

Dann bist du hier richtig.

Hier werde ich dir zeigen, wie du mit Affiliate Marketing starten kannst und welche Strategien am besten funktionieren.

Legen wir los.

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist vergleichbar mit Empfehlungsmarketing, bei dem am Ende ein Provision wartet, wenn jemand über deinen individuellen Link etwas kauft.

Ein Beispiel:

Du hast einen Blog zum Thema “Drohnen”.

Auf deinem Blog schreibst du Bewertungen und Erfahrungsberichte über verschiedene Drohnen Modelle.

In deinen Blogartikeln hast du dann mindestens einen Link, über den die Drohnen gekauft werden können.

Die Links auf deinem Blog sind Affiliate-Links, die du in der Regel vom Produkanbieter bekommst und eine individuelle Tracking-ID enthalten.

Dadurch kann der Produktanbieter genau sehen, dass der Kauf über deinen Link kam und schreibt dir die Provision gut.

Beim Affiliate Marketing erhält also ein Affiliate (Partner) eine Provision für den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen einer anderen Person (oder eines Unternehmens).

Affiliate Marketing starten Abbildung

Affiliate Marketing hat teilweise unterschiedliche Bezeichnungen für ein und dasselbe. Hier mal einige bekannte Begrifflichkeiten, die dir immer wieder begegnen werden:

  • Partner werden
  • Partnerprogramm
  • Affiliates
  • Affiliate Programm
  • Empfehlungsmarketing

Es kommt auch vor, dass auf einigen Websites keine Angaben von Affiliate Programmen gemacht werden.

Das heißt aber nicht, dass es keine Affiliate Programme gibt.

Affiliate Porgramme bei Google finden

Dann einfach in der Google Suche den [Produktname] affiliate programm eingeben und die einzelnen Suchergebnisse durchgehen.

So habe ich schon öfters das ein oder andere Affiliate Produkt finden können.

Wie funktioniert Affiliate Marketing?

Wer im Affiliate Marketing starten will, der teilt die Verantwortung für die Produktvermarktung und Produkterstellung auf mehrere Parteien auf.

Dadurch können die Fähigkeiten einer Vielzahl von Personen für eine effektivere Marketingstrategie genutzt werden, während die Beteiligten gleichzeitig am Gewinn beteiligt werden.

Damit dies funktioniert, müssen drei verschiedene Parteien beteiligt sein:

  • Der Merchant bzw. Advertiser
  • Der Affiliate bzw. Publisher
  • Der Käufer bzw. Verbraucher

Lass uns einen Blick auf die komplexe Beziehung zwischen diesen drei Parteien werfen, um sicherzustellen, dass du die wichtigsten Begrifflichkeiten im Affiliate Marketing kennst.

1. Der Merchant bzw. Advertiser

Der Merchant, ob Einzel- oder Großunternehmer, ist ein Verkäufer, Händler, Produktersteller oder Einzelhändler, der ein Produkt vermarktet.

Bei dem Produkt kann es sich um ein physisches Produkt (z. B. Haushaltswaren) oder eine Dienstleistung (z.B. Online Kurse) handeln.

Der Merchant muss nicht aktiv an der Vermarktung beteiligt sein, kann aber auch der Werbetreibende (Advertiser) sein und von der Umsatzbeteiligung im Rahmen seines Affiliate Programms profitieren (Provision 50/50 oder 70/30).

Der Merchant kann zum Beispiel ein E-Commerce-Händler sein, der einen Online Shop eröffnet hat und ein neues Publikum erreichen will.

Eine gute Möglichkeit ist verschiedene Partner-Websites für die Werbung seiner Produkte zu bezahlen, wenn darüber Verkäufe erzielt werden.

2. Der Affiliate bzw. Publisher

Der Publisher, auch Affiliate genannt, kann entweder eine Einzelperson oder ein Unternehmen sein, das das Produkt des Publisher an seine Zielgruppe vermarktet.

Mit anderen Worten: Der Affiliate wirbt für das Produkt, um seine Zielgruppe davon zu überzeugen, dass es sich um ein wertvolles und nützliches Produkt handelt.

Wenn der Verbraucher das Produkt schließlich kauft, erhält der Affiliate einen Teil der erzielten Einnahmen.

Affiliates haben oft eine ganz bestimmte Zielgruppe, die sie ansprechen und deren Interessen sie in der Regel berücksichtigen.

Auf diese Weise entsteht eine Nische, die es dem Affiliate ermöglicht, die Verbraucher anzusprechen, die am ehesten auf das Angebot reagieren werden.

3. Der Käufer bzw. Verbraucher

Ob der Käufer es weiß oder nicht, er ist die treibende Kraft im Affiliate Marketing.

Die Affiliates teilen diese Produkte mit ihnen über soziale Medien, Blogs, E-Mails und Websites.

Wenn ein Produkt verkauft wird, dann teilen sich der Merchant und der Affiliate den Gewinn.

Einige Affiliates kommunizieren gegenübern den Käufern direkt, dass sie eine Provision für die von ihnen getätigten Käufe erhalten.

In anderen Fällen weiß der Käufer meistens gar nicht, dass hinter seinem Kauf eine Affiliate Marketing Infrastruktur steckt.

Auf jeden Fall wird der Käufer dadurch keine Nachteile haben, wenn er etwas über einen Affiliate-Link kauft. Der Gewinnanteil des Affiliates ist meist im Verkaufspreis enthalten.

Wie wird man im Affiliate Marketing bezahlt?

Mit Affiliate Marketing starten, ist eine schnelle und kostengünstige Methode, um Geld zu verdienen, ohne ein eigenes Produkt zu haben.

Es übt eine unbestreitbare Anziehungskraft auf diejenigen aus, die ihr Einkommen online erhöhen wollen. Daher nehme ich mal an, dass du aus demselben Grund hier gelandet bist.

Aber wie wird ein Affiliate bezahlt, nachdem er den Käufer mit dem Merchant verbunden hat?

Dafür gibt es im Affiliate Marketing unterschiedliche Vergütungsmodelle, von denen ich dir die wichtigsten vorstellen und erklären werde.

Übrigens, ein Kaufinteressent muss nicht immer ein Produkt kaufen, damit du als Affiliate eine Provision erhälst. Häufig reicht auch schon ein Klick oder die Angabe einer E-Mail Adresse aus, um vergütet zu werden.

Hier nun einige der bekanntesten Vergütungsmodelle, die du als Affiliate kennen solltest:

1. Pay per sale (Bezahlung pro Verkauf)

Das ist die Standardbezahlung im Affiliate Marketing. Bei diesem Programm zahlt der Merchant dem Affiliate einen Prozentsatz des Verkaufspreises, nachdem der Käufer das Produkt über den Affiliate gekauft hat. Mit anderen Worten, der Affiliate muss den Interessenten tatsächlich dazu bringen, in das Produkt zu investieren, bevor er eine Vergütung erhält.

2. Pay per lead (Bezahlung pro Lead)

Der Affiliate muss den Kaufinteressenten dazu bringen, die Website des Merchant (Händlers) zu besuchen und die gewünschte Aktion auszuführen. Das kann das Ausfüllen eines Kontaktformulars sein, die Anmeldung für eine Produktprobe, das Abonnieren eines Newsletters oder das Herunterladen von Software oder Dateien.

3. Pay per click (Bezahlung pro Klick)

Bei diesem Programm liegt der Schwerpunkt auf dem Anreiz für den Affiliate, Kaufinteressenten von seiner Marketing-Plattform auf die Website des Merchants zu leiten. Das bedeutet, dass der Affiliate den Kaufinteressenten so weit ansprechen muss, dass er von der Website des Affiliates zur Website des Händlers wechselt. Der Affiliate wird auf der Grundlage des zunehmenden Web-Traffics bezahlt.

4. Recurring Commissions (Wiederkehrende Bezahlungen)

Bei Recurring Commissions (auch Liftetime-Vergütung bezeichnet) handelt es sich um eine Ausweitung des Pay per Sale.

Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Verkäufe von Software oder Mitgliedschaften, für die ein Käufer jeden Monat einen bestimmten Betrag an den Merchant bezahlen muss.

Solange der Käufer die Software oder Mitgliedschaft benutzt und bezahlt, erhält der Affiliate jeden Monat eine vorher festgelegte Provision.

Wiederkehrende Einnahmen sind für mich die interessanteste Möglichkeit mit Affiliate Marketing planbare und regelmäßige Einnahmen zu erzielen.

Gerade wenn du mit dem Affiliate Marketing starten willst, solltest du nach solchen Provisionsmodellen Ausschau halten.

Builderall ist beispielsweise eines dieser Software-Produkte, die ideal für Affiliates sind.

Welche Vorteile hat Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing bietet als Business Modell einige Vorteile. Vor allem für Menschen, die eher introvertiert sind und sich nicht unbedingt im Internet zeigen wollen.

Affiliate Marketing kann auch komplett anonym betrieben werden.

1. Passives Einkommen

Jeder “normale” Job erfordert, dass du bei der Arbeit anwesend sein musst, um Geld zu verdienen. Affiliate Marketing bietet dir die Möglichkeit Geld zu verdienen, während du schläfst.

Eines meiner Lieblingszitet von Warren Buffet besagt:

If you don’t find a way to make money while you sleep, you have to work until you die!

Das habe ich mir hinter die Ohren geschrieben. Und dabei hat er vollkommen recht! “Wenn du keinen Weg findest Geld zu verdienen während du schläfst, dann musst du arbeiten bist du stirbst!”

Als Blogger erhalte ich Geld für meine Arbeit, auch lange nachdem ich sie beendet habe.

Selbst wenn du nicht vor deinem Computer sitzt, werden dir deine Marketing-Fähigkeiten einen stetigen Einkommensstrom bescheren.

2. Keine Kundenbetreuung

Einzelne Verkäufer und Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen anbieten, müssen sich um ihre Kunden kümmern und sicherstellen, dass sie mit dem gekauften Produkt zufrieden sind.

Der Merchant kümmert sich um auftretende Verbraucherbeschwerden, auch nachdem du deine Provision aus dem Verkauf erhalten hast.

Dank der Struktur des Affiliate Marketings, musst du dich also nicht um die Kundenbetreuung kümmern.

Die gesamte Aufgabe des Affiliate-Marketers besteht darin, den Merchant mit dem Käufer zu verbinden.

3. Arbeiten von überall

Wenn du es hasst, ins Büro zu gehen, ist Affiliate Marketing die perfekte Lösung.

Du kannst bequem von überall auf der Welt Kampagnen starten und Einnahmen aus den Produkten erzielen, die die Merchants erstellen.

4. Kaum Startkapital notwendig

Viele Unternehmen benötigen Startkapital und Cashflow, um die verkauften Produkte zu finanzieren. Affiliate Marketing ist jedoch sehr kostengünstig, d. h. du kannst schnell und ohne großen Aufwand beginnen.

Es fallen keine Gebühren für Affiliate-Programme an und du musst kein eigenes Produkt entwickeln. Der Einstieg in diese Branche ist so einfach wie in keine andere.

5. Bequem und flexibel

Da du im Grunde selbstständig bist, kannst du dir deine eigenen Ziele setzen, deinen Weg selbst bestimmen und deine Arbeitszeiten selber einteilen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du dir die Produkte auswählen kannst, die dich und deine Zielgruppe interessieren.

Das bedeutet, dass du dein Portfolio an Affiliate Produkten streuen kannst (wenn du das möchtest), oder dich ausschließlich auf einfache und unkomplizierte Kampagnen konzentrierst.

Du bist frei von Einschränkungen und Vorschriften eines Unternehmens und von schlecht funktionierenden Teams.

6. Leistungsabhängige Entlohnung

Mit Affiliate Marketing kannst du genauso viel verdienen, wie andere mit einer 40-Stunden-Woche. Affiliate Marketing basiert ausschließlich auf deiner Leistung.

Du bekommst das, was du reinsteckst.

7. Unterschätze nicht die Macht von SEO

Wenn du Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, richtig machst, kannst du eine Menge organischen (kotenlosen) Traffic von Suchmaschinen bekommen. Die Zeiten, in denen es bei der Suchmaschinenoptimierung darum ging, Google zu “betrügen”, sind vorbei.

Heutzutage geht es darum, dass du deinen Website-Besuchern einen absoluten Mehrwert bietest, da täglich immer mehr Menschen online nach Informationen suchen.

Deshalb solltest du die Grundlagen der On-Page Optimierung, der Keyword-Recherche und des Linkaufbaus erlernen, um die Website zu sein, die sie bei Google zuerst finden und klicken.

Wer würde nicht gerne auf Platz 1 bei Google für Begriffe wie “Haftpflichtversicherung kaufen” oder “Produktbewertungen” stehen?

Einsatzbereiche von Affiliate Marketing

Die meisten Affiliates wenden die gleichen Praktiken an, um ihre Produkte zu verkaufen. Aber nicht alle Affiliates bewerben die Produkte auf dieselbe Weise.

Es gibt verschiedene Marketingkanäle, die sie dazu nutzen.

Blogger

Da Blogger die Möglichkeit haben, bei Suchmaschinenanfragen organisch zu ranken, sind sie hervorragend geeignet, die Verkaufszahlen zu erhöhen.

Der Blogger testet das Produkt oder die Dienstleistung aus und schreibt dann einen umfassenden und ehrlichen Erfahrungsbericht.

Auf diese Weise soll die Marke auf überzeugende Weise beworben werden und die Besucher auf die Website des Merchants führen.

Der Blogger wird für seinen Einfluss belohnt, indem er den Wert des Produkts bekannt macht und so zur Steigerung der Verkaufszahlen des Merchants beiträgt.

Mein Blogartikel, wie man einen Mitgliederbereich erstellen kann, enthält durchgehend Bewertungen und Affiliate-Links.

Influencer

Influencer sind seit einigen Jahren immer interessanter für Unternehmen geworden. Sie haben es geschafft, eine große Community an Followern in einer bestimmten Nische aufzubauen.

Diese Reichweite lassen sich Unternehmen einiges kosten.

Denn Influencer haben die Macht die Kaufentscheidungen ihrer Follower zu beeinflussen. Sie sind in einer hervorragenden Position von Affiliate Marketing zu profitieren.

Sie verfügen bereits über ein beeindruckendes Publikum, so dass es für sie ein leichtes Spiel ist Produkte durch Beiträge auf ihren sozialen Profilen aufmerksam zu machen.

E-Mail Liste

Affiliate Marketing und E-Mail Marketing gibt es schon sehr lange in dieser Kombination.

E-Mail-Marketing ist nach wie vor immer noch eine lukrative Einnahmequelle für Affiliate Marketing.

Viele Affiliates verfügen über E-Mail Listen, die sie dazu nutzen, um neuen Produkte zu bewerben.

Dadurch sparen sie sich die Kosten für bezahlte Werbung wie Facebook Ads oder Google Ads.

Ich bin ebenfalls ein Befürworter der weit verbreiteten Methode, dass Affiliates vor jedem Verkauf eines Affiliate Produktes die E-Mail des Käufers sammeln soll.

Dadurch kannst du später mit nur einem Klick eine E-Mail an deine gesamte E-Mail Liste versenden, in der du ein Affiliate-Produkt bewirbst.

Tipps, wie du mit Affiliate Marketing starten kannst und erfolgreich wirst

Wenn du gerade mit Affiliate Marketing starten willst, dann ist es sehr wichtig die folgenden Tipps genau zu befolgen.

Sie sind nicht alleine dafür verantwortlich, wie erfolgreich du mit Affiliate Marketing wirst. Aber sie bilden eine wichtige Grundlage dafür.

Je genauer du dich daran hältst, desto größer werden deine Erfolgschancen sein.

Baue dir ein Fangemeinde auf

Zum Start deiner Karriere im Affiliate Marketing solltest du dir eine Fangemeinde mit ganz bestimmten Interessen aufbauen.

So kannst du deine Affiliate-Kampagnen speziell auf diese Nische zuschneiden.

Dadurch erhöst du die Wahrscheinlichkeit um ein vielfaches, dass du erfolgreich wirst.

Wenn du dich als Experte in einem bestimmten Bereich etablierst, dann kannst du dich gezielt an die Personen wenden, die das Produkt am ehesten kaufen.

Sei authentisch

Es gibt tausende von Produkten, die du bewerben kannst. Achte also darauf, dass es sich bei deinen Kampagnen um wirklich wertvolle Produkte handelt, die den Nutzern auch helfen.

Du wirst eine beeindruckende Verkaufsrate erzielen und gleichzeitig die Zuverlässigkeit deiner persönlichen Marke etablieren.

Außerdem solltest du dich mit E-Mail Marketing auskennen, um mit anderen Bloggern und Marketern zusammen zu arbeiten.

Benutze Tools wie Systeme.io oder Builderall, um die Kontaktinformationen von Website-Besuchern zu sammeln und personalisierte E-Mails zu versenden.

Schreibe Bewertungen und Erfahrungsberichte

Konzentriere dich auf die Bewertung von Produkten und Dienstleistungen, die in deiner Nische liegen.

Nutze dann deine Experten Beziehung, die du zu deiner Fangemeinde aufgebaut hast, um ihnen zu erklären, warum sie vom Kauf des Produkts oder der Dienstleistung profitieren werden.

Fast alles, was online verkauft wird, kann bewertet werden.

Du kannst physische Produkte, Software oder Dienstleistungen bewerten. Besonders effektiv ist es ähnliche Produkt aus derselben Kategorie zu vergleichen und dann zu bewerten.

Am wichtigsten ist jedoch, dass du ausführliche, aussagekräftige und ehrliche Inhalte erstellst, um die Verkaufsraten zu erhöhen.

Nutze unterschiedliche Kanäle

Fokussiere dich nicht nur auf E-Mail Marketing, sondern investiere auch Zeit in einen Blog, sprich deine Zielgruppe auf sozialen Netzwerken an und überlege dir kanalübergreifende Aktionen.

Teste verschiedene Marketingstrategien, um herauszufinden, auf welches Angebot deine Fangemeinde am meisten anspricht.

Setze diese Technik häufig ein.

Wähle Produkte mit Bedacht aus

Egal, wie gut deine Marketingfähigkeiten sind. Mit einem schlechten Produkt wirst du weniger Geld verdienen als mit einem das deinem Publikum wirklich Mehrwert bietet.

Nimm dir also die Zeit das Produkt deiner Wahl genau zu studieren, bevor du es bewirbst.

Schaue dir den Merchant und das Unternehmen dahinter genau an, bevor du dich für eine Zusammenarbeit entscheidest.

Also, deine Zeit und Arbeit ist sehr wertvoll. Aus diesem Grund sollst du genau überlegen, ob es sich bei deinem Affiliate-Produkt um ein saisonales oder ganzjähriges Produkt handelt.

Software wird beispielsweise das ganze Jahr über gekauft, eine Anleitung für ein Kräuterbeet wohl eher nicht.

Bleibe auf dem Laufenden

Die Konkurrenz im Affiliate Marketing ist groß. Deshalb versuche immer über alle neuen Trends informiert zu bleiben, damit du auch wettbewerbsfähig bleibst.

Außerdem wirst du dann in der Lage sein, zumindest von einigen der neuen Marketingtechniken zu profitieren, die ständig entwickelt werden.

Welche Affiliate Marketing Strategien funktionieren 2022?

Die folgenden Affiliate Marketing Strategien gelten grundsätzlich und sollten immer berücksichtigt werden.

1. Empfehle nur Produkte, mit denen du dich auskennst

Der Aufbau von Vertrauen bei deinem Publikum ist das A und O im Affiliate Marketing. Der schnellste Weg, dieses Vertrauen zu verlieren, ist Produkte zu empfehlen, die du nur wegen der hohen Provisionen bewirbst und die nicht zu deinem Publikum passen.

Achte darauf, dass du niemanden direkt aufforderst, ein Produkt zu kaufen!

Denke daran: Affiliate Marketing ist Empfehlungsmarketing.

Du empfiehlst das Produkt lediglich. Je hilfsbereiter du bist und je mehr hochwertige Empfehlungen du gibst, desto wahrscheinlicher ist es, dass dein Publikum wieder kommt, um dein Fachwissen zu nutzen.

2. Bewerbe Produkte von vielen verschiedenen Anbietern

Lege nicht alle Eier in einen Korb! Das gilt für Aktien genauso wie für Kryptowährungen und Affiliate Marketing.

Wenn du nur die Produkte eines einzigen Merchants bewerben kannst, dann bist du an dessen Provisionen, Landing Pages und letztendlich an dessen Verkaufsraten gebunden.

Es ist wichtig, dass du mit vielen verschiedenen Merchants in deiner Nische zusammenarbeitest und eine breite Palette von Produkten bewerben kannst.

Durch diese Affiliate Marketing Strategie wird die Anzahl der Provisionen gestreut und einen stetigen Einkommensstrom beim Aufbau deiner Affiliate Website schaffen.

3. Teste und optimiere regelmäßig deine Verkaufsrate (Conversion Rate)

Nehmen wir an, du hast auf deiner Website eine Seite, auf der du ein Produkt über Affiliate-Links bewirbst.

Wenn du derzeit 5.000 Besucher/Monat mit einer Konversionsrate von 2 % erhältst, dann hast du 100 Besucher.

Um auf 200 Besucher zu kommen, kannst du dich entweder darauf konzentrieren 5.000 weitere Besucher zu bekommen oder einfach die Konversionsrate auf 4 % zu erhöhen.

Was klingt einfacher? Anstatt monatelang Domain Authority mit Blogging und Gastbeiträgen aufzubauen, um mehr organischen Traffic zu erhalten, musst du nur die Konversionsrate um 2 % erhöhen.

Dies kann die Optimierung von Landing Pages, das Testen von Call-to-Actions (Handlungsaufforderungen) und eine Strategie zur Optimierung der Verkaufsrate beinhalten.

Wenn du deine Website testest und optimierst, wirst du mit viel weniger Aufwand bessere Ergebnisse erzielen.

4. Konzentriere dich auf deine Traffic-Quellen

Es ist wichtig, dass du weißt, woher deine Besucher kommen und wie die demographischen Daten deiner Zielgruppe aussehen.

So kannst du deinen Content und die Zielgruppenansprache anpassen, dass du die besten Affiliate-Produktempfehlungen geben kannst.

Du solltest dich nicht nur auf die Branche konzentrieren, in der du tätig bist, sondern auch auf die Traffic-Quellen und die Zielgruppe, die deine Website besucht.

Zu den Traffic-Quellen können organischer, bezahlter, sozialer Medien-, Empfehlungs-, Display-, E-Mail- oder direkter Traffic gehören.

In Google Analytics kannst du die Daten zu den Traffic-Quellen einsehen, z. B. die Verweildauer auf der Seite, die Absprungrate, den geografischen Standort, das Alter, das Geschlecht, die Tageszeit, die Geräte (Mobilgeräte vs. Desktop) und vieles mehr.

Mit diesen Daten kannst du deine Bemühungen auf den Traffic mit der höchsten Verkaufsrate konzentrieren.

Diese Daten sind wichtig, um fundierte Entscheidungen zu treffen, deine Verkaufsraten zu erhöhen und mehr Affiliate-Umsätze zu erzielen.

Was sind die besten Affiliate Marketing Anbieter?

Dazu habe ich bereits eine Liste erstellt. Hier findest du die besten Affiliate Marketing Anbieter.

Sie wird regelmäßig von mir aktualisiert und ergänzt.

Fazit

Affiliate Marketing ist die ideale Lösung für alle, die Kontrolle über ihr eigenes Einkommen haben wollen und sich auf leistungsbezogene Einkommensoptionen konzentrieren.

In Zusammenarbeit mit einem Merchant kann ein motivierter Affiliate bequem von zu Hause aus ein passives Einkommen erzielen, ohne sich um die Herstellung eines eigenen Produkts oder einer Dienstleistung kümmern zu müssen.

Obwohl der Erfolg dieser Tätigkeit von den Marketing-Fähigkeiten des Affiliates abhängt, kann sie sich als effektiver Weg erweisen, seine Einkommensziele zu erreichen – entweder hauptberuflich oder als profitabler Nebenjob.

Ein eleganter Weg Affiliate Marketing über Bewertungen, Blogs, soziale Medien, Webinar-Software und andere Plattformen ist ein einfaches Verfahren und stellt eine neue Dimension des Marketings dar, die nur darauf wartet, genutzt zu werden.

Befolge die Tipps in diesem Artikel, und du wirst in der Lage sein, dein Publikum von passiven Lesern in aktive Konsumenten zu verwandeln und deinen Gehaltsscheck Klick für Klick zu verbessern.

FAQ

Am besten liest du dir diesen Blogartikel komplett durch und setzt alle Schritte nacheinander um.

Wie komme ich zu Affiliate Links?

In jedem Affiliate Netzwerk bekommst du die Links zu deinen Affiliate Produkten, sofern du vom Merchant zugelassen wirst. Neben dem Link stehe dir noch weitere Werbemittel wie Display Anzeigen, E-Mail Vorlagen etc. zur Verfügung.

Ist Affiliate Marketing legal?

Absolut! Es gibt einige Dinge zu beachten, wie und wo du deine Affiliate Links teilst. Meist informiert der Merchant seine Affiliates, was erlaubt ist und was nicht. Aber grundsätzlich ist Affiliate Marketing nichts illegales.

Wie viel Geld verdient man mit Affiliate Marketing?

 

Bewerte diesen Blogbeitrag
[Total: 2 Average: 5]

5 Gedanken zu „Affiliate Marketing starten 2022: Der ultimative Anfänger Guide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.