Self Publishing Amazon: 11 Gründe ein Buch zu schreiben

Self-Publishing Amazon

Self Publishing bei Amazon ist in den letzten Jahren immer populärer geworden.

Ich behaupte mal, dass es noch nie so einfach und günstig war ein E-Book bzw. ein Buch in Eigenregie zu veröffentlichen, wie es heute möglich ist.

Wer da anderer Meinung ist, der kann mich gerne eines besseren belehren. 😉

Ich will dir mal 10 plausible Gründe nennen, warum du ebenfalls mit dem Self Publishing starten solltest und welche Vorteile sie für dich haben.

Self Publishing bei Amazon

Mit dem KDP-Programm (Kindle Direct Publishing) von Amazon bekommst du alles was du brauchst, um dein eigenes E-Book (oder Taschenbuch) auf dem größten Online-Marktplatz der Welt zu verkaufen.

  • eine kostenlose und weltweit bekannte Plattform
  • ein kostenloses Autorenprofil
  • viele Besucher
  • sehr hohe Tantiemen (bis zu 70% des Verkaufspreises!).

Hier siehst du einen Screenshot von meinen Einnahmen, nachdem ich die 10.000 Euro Marke geknackt habe. Das war anfangs mein persönliches Ziel.

Mission accomplished!

soviel habe ich mit self publishing bei amazon verdient

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du das auch erreichen kannst, wenn du den Willen und die Ausdauer dazu hast.

Als ich 2013  mit dem Self Publishing gestartet bin, war es vergleichsweise nicht so schwierig ein paar hundert Euro pro Monat zu verdienen.

Heutzutage ist das nur noch möglich, wenn du strategisch an die Sache ran gehst und Tools verwendest, wie beispielsweise KDSpy.

Nun aber zu den zehn Gründen, warum du mit dem Self Publishing anfangen solltest.

1. Passives Einkommen aufbauen für die nächsten Monate

Ohne Website, ohne technisches Know-How und ohne bezahlter Werbung kann sich jeder mit dem Self Publishing im Internet ein passives Einkommen aufbauen.

Passiv deshalb, weil du das E-Book einmal schreibst, veröffentlichst und dann Monate (wenn nicht sogar Jahren) damit Geld verdienen kannst.

Klicke hier, wenn Du wissen willst, wie du in 90 Sekunden die lukrativsten Kindle E-Book Nischen findest

Allerdings darfst du nicht erwarten, dass du mit einem einzigen Buch gleich einen Bestseller landen wirst und viel Geld verdienst.

Mein Tipp:  Je mehr Bücher du veröffentlichst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein E-Book richtig durch die Decke gehen wird.

2. Potenzielle Käufer sind bereits tausendfach da

Amazon ist weltweit bekannt und hat Millionen Kreditkartendaten seiner Käufer. Täglich kaufen mehrere Millionen Menschen bei Amazon und stöbern in den unterschiedlichsten Kategorien.

So auch im Amazon Kindle Store.

Amazon genießt in unserer Gesellschaft ein sehr hohes Vertrauen. Deshalb kennen es viele und kaufen dort ein.

3. Amazon unterstützt dich bei der Vermarktung deines E-Books

Das Marketing von Amazon sucht seines gleichen im E-Commerce. Kein anderer Online-Shop hat das so perfektioniert wie Amazon.

Ein Beispiel.

Bestimmt hast du den Abschnitt “Käufer, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch…” bei Amazon gesehen.

Mit dieser Strategie gelingt es Amazon seinen Käufer noch mehr relevante Bücher zu verkaufen. Da die Preise für Kindle E-Books in der Regel relativ gering sind, schlagen hier häufig Impulskäufer ordentlich zu.

Davon wirst du ebenfalls profitieren.

Seit 2020 gibt es auch die Möglichkeit, dass du deine E-Books mit bezahlter Werbung auf Amazon bewerben kannst. Das kann deinen E-Book Verkäufen einen enormen Schub verleihen.

Du wirst zum Einen von höheren Einnahmen profitieren können und zum anderen durch bessere Rankings.

Bessere Rankings bedeuten, dass deine E-Books in der organischen Suche sichtbarer werden. Das hat den Vorteil, dass deine E-Books öfters gesehen werden und deine Verkaufszahlen dadurch steigen können.

4. Die Veröffentlichung deiner Bücher auf Amazon ist kostenlos

Grundsätzlich zahlst du nichts, wenn du deine E-Books bei Amazon veröffentlichst.

Bevor du jedoch E-Books und Taschenbücher bei Amazon zum Verkaufen anbieten kannst, musst du dich kostenlos bei Amazon KDP anmelden.

Sobald du dein E-Book dort hochgeladen hast, bist du Autor und Verleger in einer Person.

Gratuliere!

Die Anmeldung ist deshalb kostenlos, weil Amazon an jedem Verkauf deines E-Books mit verdient. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Allerdings überlässt Amazon seinen Self Publishern den größten Teil des Verkaufspreises. Du erhälst deutlich mehr Tantiemen pro verkauftem Buch von Amazon, als irgendwelche Autoren von ihren Verlagen.

5. Du behälst bis zu 70% des Verkaufspreises

Amazon hat zwei verschiedene Provisionsmodelle, Tantiemen genannt.

  1. Entweder du bekommst 35% des Verkaufspreises oder
  2. du bekommst 70% des Verkaufspreises.

Wie viel du bekommst hängt davon ab, zu welchem Preis du dein E-Book im Kindle Store anbietest.

Bei E-Books mit einem Preis von 0,99 Euro bis 2,98 Euro erhälst du 35 % Tantiemen und bei einem Verkaufspreis von 2,99 Euro bis 9,99 Euro sind es stolze 70% Tantiemen!

Somit hast du null Kosten für die Veröffentlichung deines E-Books und eine riesen Plattformen, die täglich von Millionen von Menschen besucht wird.

Dennoch ist es wichtig sich vor der Erstellung deiner E-Books genau zu überlegen, für welche Kategorien und Keywords deine E-Books bei Amazon gefunden werden sollen.

Diese Aufgaben können dir Tools wie KDSpy abnehmen. Es verrät dir, in welcher Kategorie es sich lohnt ein E-Book zu veröffentlichen und wo nicht.

Dadurch sparst du dir jede Menge Zeit und Arbeit.

6. Du legst den Verkaufspreis selber fest

Dadurch kannst du selber bestimmen, ob dein Buch 35% oder 70% Tantiemen erhält.

Nicht zu empfehlen sind preisvorstellungen, die jenseits von den E-Books und Büchern liegen, die ebenfalls bei Amazon angeboten werden.

Daher solltest du auch immer einen Blick auf die Preise von Mitbewerbern werfen.

Mache dir am besten eine Liste mit Informationen zu den folgenden Fragen:

  • Wer verkauft ähnliche E-Books? (Self Publisher oder Verlag?)
  • Wie teuer sind die E-Books?
  • Wie viele Seiten haben die E-Books?
  • Welchen Verkaufsrang haben sie?
  • Wie teuer verkauft der Bestseller sein E-Book?

Das sind nur ein paar Fragen die du dir beantworten solltest, wenn du den Preis für dein E-Book festlegst.

Du kannst dein Kindle E-Book am Tag der Veröffentlichung für 0,99 Euro anbieten. Dadurch kannst du viele Käufer auf dich aufmerksam machen.

Wenn du viele Bücher pro Tag verkaufst, dann kannst du langsam in kleinen Schritten deine Preise erhöhen. Zu große Sprünge solltest du aber nicht machen.

Analysiere die unterschiedlichen Preise und verschaffe dir einen Überblick, bei welchem Preis die meisten Verkäufe zustande kommen.

7. Verkaufe deine E-Books auf verschiedenen Amazon Marketplaces

Sobald du dein erstes Kindle E-Book geschrieben hast, wirst du vor der Veröffentlichung gefragt, auf welchen Amazon Marketplaces du dein E-Book verkaufen willst.

Du hast die Möglichkeit dein E-Book neben amazon.de auch auf folgenden Marketplaces anzubieten:

  • amazon.com
  • amazon.fr
  • amazon.it
  • amazon.es
  • amazon.co.uk
  • amazon.ca
  • amazon.co.jp
  • etc.

Wenn dein E-Book in deutscher Sprache geschrieben ist, dann wirst du sehr wahrscheinlich die meisten E-Books auf amazon.de verkaufen.

Nichts desto trotz habe ich schon selber gesehen (und auch bei anderen), dass sich deine E-Books auf anderen Marketplaces verkaufen werden.

Diese Möglichkeit bietet Amazon allen Autoren an und sollte meiner Meinung nach auch genutzt werden. Denn jeder Verkauf bedeutet für dich Geld.

Die Preise für deine E-Books kannst entsprechend auf den internationalen Marketplaces den landesüblichen Verkaufspreisen anpassen.

8. Du kannst unter mehreren Pseudonymen schreiben

Ja, du hast richtig gelesen. Und das ist auch gar nicht so unüblich für profesionelle Autoren.

Nehmen wir mal Stephen King, mehrfacher Bestseller Autor, weltweit bekannt. Auch er hat unter anderen Autorennamen (Pseudonymen) Bücher geschrieben und veröffentlicht.

Wenn du also nicht mit deinem richtigen Namen ein E-Book veröffentlichen willst, dann musst du das auch nicht. Du kannst dir einen fiktiven Namen ausdenken und benutzen.

Aber, du musst in jedem E-Book und Taschenbuch ein Impressum, vergleichbar mit dem einer Website oder eines Online-Shops, angeben.

Im Impressum musst du dann deinen richtigen Namen angeben sowie deine Postanschrift.

9. Die Kindle E-Book Bestseller Liste verrät dir, welche Bücher angesagt sind

In der Kindle Bestseller Liste von Amazon siehst du alle Kindle E-Books, die sich aktuell am meisten verkaufen.

Wenn du dir jetzt die Bestseller Liste anschaust, dann kann sich die Liste der abgebildeten E-Books heute Abend geändert haben. Das liegt daran, dass sich jede Stunde das Verkaufsranking aktualisiert.

Des Weiteren kann dir die Bestseller Liste als Inspirationsquelle dienen, wenn du nicht weißt, worüber du schreiben sollst.

Wenn du also ein E-Book oder Taschenbuch schreiben willst, dass die Leute auch lesen und kaufen, dann solltest du dir die Top 20 der Bestseller-Liste genau anschauen.

10. Baue dir ein Self Publishing Business auf

Es gibt bereits Personen, die ihren Hauptjob an den Nagel gehängt haben, weil sie mit dem Verkauf von Kindle E-Books deutlich mehr verdienen als in ihrem Hauptjob.

Und weißt du was das interessante daran ist?

Sie schreiben in den meisten Fällen ihre E-Books nicht mehr selber. Das übernimmt für sie ein sogenannter “Ghostwriter”.

Bei einem Self Publishing Business geht es hautpsächlich darum, viele Bücher zu schreiben und zu veröffentlichen. Schließlich müssen Einnahmen erzielt werden, um Rechnungen und die Ghostwriter zu bezahlen.

Leider lässt häufig die Qualität der E-Books zu wünschen übrig. Wer aber Spaß am Schreiben hat (so wie ich) und wirkliche gute Inhalte mit Mehrwert schreibt, der wird langfristig erfolgreich sein.

11. Jetzt bist du an der Reihe

Bist du bereit dein eigenes Kindle E-Book zu schreiben?

Um wirklich erfolgreich und konstant Einnahmen mit Kindle E-Books zu erzielen, empfehle ich dir einen Mentor zu suchen.

Ich habe mir in vielen privaten und beruflichen Bereichen Mentoren geholt. Und diese müssen auch nicht teuer sein!

Ein Mentor ist aus verschiedenen Gründen wertvoll für dich:

  1. Er weiß, vor welchen Herausforderungen du stehst.
  2. Er war an der selben Stelle, wo du jetzt gerade bist.
  3. Er kann dich schneller und direkter zu deinem Ziel führen.
  4. Er kennt die Stolpersteine, die du nicht nehmen musst.
  5. Er (und meist auch seine Community) begleiten dich. Du bist also bei Fragen nie alleine.

Ich werde häufig gefragt, ob ich als Mentor Dienstleistungen anbiete. Das mache ich nicht.

Wenn ich dann nach Empfehlungen gefragt werde, dann verweise ich gerne und mit gutem Gewissen auf den “Amazon KDP Self Publishing Kurs”.

Persönlich empfehle ich diesen Kurs nur denjenigen, die es auch wirklich ernst meinen mit Self Publishing. Du wirst damit nicht über nacht reich.

Mein Ziel von 10.000 Euro Umsatz habe ich nur durch Disziplin, Fokus und Ausdauer erreichen können.

Von nix kommt nix. Das ist und war schon immer so.

Wenn du dir unsicher bist, ob der Amazon KDP Self Publishing Kurs was für dich ist, dann teste ihn einfach für 14 Tage unverbindlich. Du hast also nichts zu verlieren.

So, ich hoffe, dass ich dein Interesse für das Self Publishing ein wenig wecken konnte. Wäre das was für dich? Gibst du dem Self Publishing eine Chance? Lass es mich wissen und schreibe es mir unten in die Kommentare.

 

14 Gedanken zu „Self Publishing Amazon: 11 Gründe ein Buch zu schreiben

    1. Moin Daniela,

      das ist eine super Möglichkeit nebenbei ein paar Euro zu verdienen, sofern man gute Bücher schreibt. Weitere Tipps zum Self-Publishing findest Du hier auf meinem Blog. Bei Fragen einfach fragen. 😉

      Viele Grüße
      Marc

  1. Hallo Marc,

    danke, damit hast du alle Vorteile des Self Publishing sehr prägnant zusammengefasst.

    Aber ich vermisse mal wieder ein Update zu deinen KDP-Projekten und EInnahmen 😉

    Grüße
    Markus

  2. Danke für diesen Beitrag, ich hätte viele Ideen für Bücher, aber ich habe etwas Angst davor so viel Arbeit in ein Produkt zu stecken.
    Was wenn Niemand das Buch kauft, denn man hat ja kaum eine Marketingstrategie.

    1. Hey Karsten, ich bin mir sicher, dass wenn Dein Buch wirklich gut ist, Du auch Abnehmer finden wirst. Wenn es bei Amazon im Kindle Store nicht so gut läuft, dann verkaufe es über eine andere Plattform oder über eine Website, die Du dann mit Hilfe von Facebook-Werbung bewirbst. Also, keine Angst haben und einfach mal ausprobieren. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg. 😉

      1. Danke für die schnelle Antwort, aber wer ist den bereit Geld für ein Buch zu bezahlen, dass keiner kennt?
        Keine Bewertungen etc?
        Kannst du dazu Statistiken veröffentlichen, wie es bei dir läuft?

        1. Es kommt natürlich auch darauf an, in welchem Genre Du schreibst (Ratgeber? Roman? Sci-Fi?), wer Deine idealen Käufer sind und wo sie sich online tummeln. Ratgeber kannst besser über eine landingpage verkaufen als beispielsweise Romane. Und gerade wenn niemand Dein Buch kennt, dann kannst Du es z.B. mit Facebook Anzeigen bekannter machen.

          Meine Verkäufe laufen nicht mehr so gut wie noch vor 2-3 Jahren. Ich schreibe und veröffentliche nach wie vor, muss mich aber mehr mit der Optimierung von Keywords etc. auf der Amazon-Buchseite befassen. dazu wird es bald auch ein E-Book geben. 😉

          1. Leider gibt es bei amazon immer mehr Kindle-Autoren, vor allem im Ratgeberbereich, die es mit Fake-Rezensionen ehrlichen Autoren immer schwerer machen.
            Wenn in Kürze gleich mehrere Bücher mit magerem Inhalt zum gleichen Thema veröffentlicht werden und innerhalb weniger Wochen massenhaft 5 Sterne-Bewertungen bekommen, dann sind die mit ehrlicher Arbeit erstellten Bücher mit hochwertigem Inhalt nicht mehr sichtbar, und keiner kauft sie.

          2. Hallo Marc,

            vielen Dank für Dein Kommentar. Mir ist das ebenfalls aufgefallen. Ich bin mir aber sicher, dass Amazon einen Weg finden wird, um diese Fake-Rezensionen zu finden und die Autoren entsprechend zu bestrafen.

            Viele Grüße
            Marc

  3. Lieber Marc, ich bin begeistert, wie Du selbst einen alten Hasen im Buchgeschäft neugierig machen kannst. Ich habe in meinem Leben schon ziemlich viele Sachbücher geschrieben und auch ganz gut Geld damit verdient. Jetzt möchte ich gerne Deiner Anregung folgen und auch mal das eine oder andere E-Book bei AMAZON veröffentlichen. Aber – und jetzt kommt das große ABER: Ich habe noch nie in meinem Leben ein Buchmanuskript ‘hochgeladen’, was heißt das denn und wie geht das? Und wenn ich das schließlich erfahren sollte, wer soll denn den Umschlag des E-Books entwickeln, wo kann ich denn an solche Leute kommen? Also: Ich weiß, wie man Bücher schreibt (ich habe viele davon verkauft), aber die ganze Technik um ein E-Book sind für mich spanische Dörfer. Kannst Du mir einen hilfreichen Rat geben? Danke im voraus! Viele Grüße, Kurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.