Geld verdienen im Internet: Erfahrungen aus 11+ Jahren

Geld verdienen im Internet Erfahrungen

Aloha!

Ich bin Marc und der Gründer vom Internet Nischen Blog.

Schön, das du da bist. 🙂

Marc Wiedbrauck

In diesem Blogartikel will ich ein bisschen von meinen Anfängen mit dem Geld verdienen im Internet erzählen.

Dabei gehe ich auf die folgenden Fragen ein:

  • Wie hat alles angefangen?
  • Warum Geld verdienen im Internet?
  • Wer hat mich inspiriert?
  • Wie habe ich angefangen?
  • Was habe ich daraus gelernt?

Das sind nur ein paar Fragen, die ich im Laufe des Blogartikels beantworten werde.

Wenn du noch Fragen haben solltest, die im Artikel nicht beantwortet werden, dann schreibe ein Kommentar unterhalb des Artikels oder schicke mir eine Nachricht über das Kontaktformular zu.

Wie hat alles angefangen?

Damals im Sommer 2007 habe ich zum ersten Mal im Internet nach Möglichkeiten gesucht, wie ich im Internet Geld verdienen kann.

Dabei bin ich auf einige Blogartikel und Anzeigen von Menschen gestoßen, die anscheinend richtig viel Geld im Internet verdienen.

Das hat mich neugierig gemacht.

Also fing ich an, von morgens bis abends im Internet zu recherchieren.

Glücklicherweise war ich damals schon sehr vorsichtig und kritisch gegenüber Anzeigen im Internet, die einem “56.853 Euro in 7 Tagen von zu Hause” versprochen haben.

Ja, is klar!

Fairerweise muss ich sagen, dass ich natürlich nichts dagegen gehabt hätte, soviel Geld in nur 7 Tagen zu verdienen.

Für mich war wichtig, dass ich es problemlos neben meinem eigentlich Job machen kann, ohne meine Hobbies zu sehr zu vernachlässigen.

Warum Geld verdienen im Internet?

Damals (wie heute auch noch) hat mich das Thema “Passives Einkommen” unglaublich fasziniert.

Einkommen zu generieren, während ich schlafe, arbeite oder im Urlaub bin. Das klang viel zu schön und verrückt, um wahr zu sein!

Zu diesem Zeitpunkt kannte ich passives Einkommen nur als Mieteinnahmen, Dividenden aus Aktien, Tantiemen für Bücher und Lizenzgebühren für Bilder und Musik.

Das klang alles zwar sehr interessant, aber auch ziemlich komplex.

Im Internet wurde immer mehr davon gesprochen, wie man sich passive Einkommensmöglichkeiten aufbauen kann, die 24/7 an 365 Tagen im Jahr verkaufen – völlig automatisiert!

Sowas klang für mich schon deutlich interessanter.

Heute weiß ich, dass es absolut möglich ist und das sich jeder passive Einkommensquellen aufbauen kann, wenn er es auch wirklich will.

Wer hat mich inspiriert?

Anfang 2010 habe ich zufällig ein Video im Internet gesehen von einem jungen Kerl, der als Schüler passiv jeden Monat über 1.000 Euro verdient hat.

Das fand ich MEGA!!!

In einem seiner Videos erklärte er dann, wie er mit einem einfachen Infoprodukt (ein E-Book in Form eines PDF-Dokuments) monatlich über 1.000 Euro “im Schlaf” verdient hat.

Übrigens, dieses Infoprodukt gibt es immer noch online zu kaufen. Hier ist der Link.

Das hat mich so neugierig gemacht, dass ich mehr darüber wissen wollte.

Ich habe mir damals gesagt, wenn das so ein junger Kerl schafft, dann bekomme ich das auch hin!

Das war einer der Momente, in denen sich bei mir ein Hebel umgelegt hat.

Lernen hat noch nie soviel Spaß gemacht!

Nachdem ich mich in sämtlichen Newslettern von dutzenden Internet Marketern angemeldet habe und so langsam verstanden habe, wie es funktionieren kann, wagte ich den Blick über den großen Teich.

Damals bin ich durch eine Google-Suche gleich auf einen Blog aufmerksam geworden, dem ich viele Jahre noch interessiert gefolgt bin.

Es ist der Blog Smart Passive Income von Pat Flynn.

Sein Blog war damals für mich DIE Inspirations- und Motivationsquelle die ich gebraucht habe, um meine ersten Infoprodukte in Angriff zu nehmen.

So kam es dann auch.

Und dann war es soweit!

Wie habe ich angefangen?

Zu allererst habe ich mir überlegt, was ich anderen anbieten kann, für das sie bereit sind, Geld an mich zu bezahlen.

Zufälligerweise habe ich mich damals schon für das Thema Drop-Shipping interessiert.

Auf der Seite gutefrage.net ist mir aufgefallen, dass viele Nutzer nach Großhändlern gefragt haben, die Drop-Shipping anbieten.

Im Internet gab es da noch nicht die Möglichkeit über Aliexpress oder Alibaba Waren aus China nach Deutschland zu verkaufen.

So musste man sehr intensiv im Internet nach Großhändlern recherchieren, die Drop-Shipping anbieten, weil es noch kein Online-Verzeichnis für Drop-Shipping Großhändler gab.

Ich habe mir damals die Mühe gemacht und eine Liste mit über 100 Drop-Shipping Händlern in einem PDF-Dokument zusammengestellt.

Fertig war mein erstes digitales Produkt!

Nun musste ich noch eine Landingpage erstellen, über die ich die Händlerliste verkaufen kann.

Damals gabe es noch keine Landingpage- oder Funnel-Builder wie es sie heute gibt.

Also habe ich eine Landingpage mit HTML erstellt, ein bisschen Text geschrieben und den Jetzt kaufen Button von Paypal draufgepackt.

Fertig war meine Sales Page.

Der Zahlungsprozess war also recht simple und gleichzeitig vertrauenswürdig, weil alles über Paypal abgerechnet wurde.

Damals wusste ich noch nicht viel über Online Werbung, sodass ich einfach den Link zu meiner Landingpage bei gutefrage.net als Antwort unter jede Frage gepostet habe, die Drop-Shipping Großhändlern gesucht haben.

Bereits nach 10 Minuten hatte ich meine ersten 10 Euro verdient!

Dieses Gefühl, seine ersten paar Euro im Internet zu verdienen, waren gigantisch!

Später habe ich den Preis auf 17 Euro und dann auf 27 Euro angehoben.

Fast ein Jahr lang habe ich jeden Monat mit dieser einen Liste zwischen 400 und 600 Euro passiv verdient.

Dann hat gutefrage.net sämtliche Links aus den Antworten entfernt und meine passive Einkommensquelle war von heute auf Morgen Geschichte.

Was habe ich daraus gelernt?

Wenn du dein ganzes Business (online wie offline) von nur einer einzigen Traffic-Quelle abhängig machst, dann ist das sehr riskant!

Nachdem ich gemerkt habe, dass sich meine Liste über gutefrage.net sehr gut verkauft, hätte ich nach weiteren Möglichkeiten suchen müssen, wo ich sie verkaufen kann.

Damals habe ich es versäumt, die Käufer/innen vor dem Kauf in meine E-Mail Liste aufzunehmen.

Denn wenn ich die E-Mails erstmal habe, dann kann ich ihnen immer wieder neue Angebote machen und bin völlig unabhängig von irgendwelchen Plattformen.

Grundsätzlich sind meine Erfahrungen mit dem Geld verdienen im Internet bis heute sehr positiv.

Durch die Technologisierung ist heute vieles einfacher und schneller.

Ich kann dir noch den Rat mit auf den Weg geben, das du besser heute als morgen startest.

Fang gleich damit an!

Ich selber habe einfach mal losgelegt und dann geschaut, wo mich das ganze hinführen wird.

Die meisten Menschen sind im Internet erfolglos, weil sie nicht anfangen, weil sie keinen langen Atem haben und zuviel nach links und rechts schauen.

Der Fokus auf eine Sache und kontinuierlich daran zu arbeiten, wird dich langfristig zum Erfolg führen.

Ich bin der festen Überzeugung, wenn du 5 oder 10 Euro im Internet verdienen kannst, dann auch 1.000, 10.000 Euro, 100.000 Euro oder mehr verdienen kannst.

Wenn du Fragen oder Feedback für mich hast, dann schreibe es unten in die Kommentare oder schicke mir eine E-Mail.

Wie waren deine bisherigen Erfahrungen mit dem Geld verdienen im Internet? Stehst du noch am Anfang oder hast du es noch nicht probiert? Lass’ es mich wissen.

 

23 Gedanken zu „Geld verdienen im Internet: Erfahrungen aus 11+ Jahren

  1. Hi Marc,

    sehr interessanter Artikel. Finde solche Erfahrungsberichte immer Super und sie motivieren einen sehr. 🙂 Mich würde ja interessieren ob dein Einkommen mit den Ebooks über die Jahre stabil geblieben ist oder sich sogar erhöht hat. Gerade wo ja viele Links gelöscht wurden.

    Gruß Bene

    1. Hi Bene!

      Es freut mich, dass Dich der Artikel motiviert. Genau das soll er auch bezwecken. 🙂

      Das Einkommen ist über die Jahre stabil geblieben. Wenn man überlegt, dass ich meinen Traffic nur über zwei Community-Portale bezogen habe (wegen der Links die ich dort hinterlassen habe), dann hat sich das allemal gelohnt. Insgesamt waren es ca. 6-7 Community-Beiträge mit jeweils einem Link, die ich innerhalb von 4 Wochen veröffentlicht habe. Dann habe ich nie wieder Beiträge mit Links gepostet.

      Nachdem die Links gelöscht wurden, sind die Einnahmen natürlich eingebrochen, weil das meine einzige Traffic-Quelle war.

      Jetzt versuche ich mit SEO-Maßnahmen die Seiten nach vorne zu bringen und überarbeite die Verkaufsseiten.

      1. Das hört sich ja gut an. 😀 Ich würde vielleicht einen Blog aufsetzen und dann über die Beiträge direkt auf die Verkaufsseite verlinken. So bekommst Du auch noch Besucher über die Longtails. 🙂

  2. Meinen Glückwunsch,

    mir ging’s ähnlich wie dir, hab’s allerdings nur mit Webseiten versucht. Leider bringt mir das bei der hier angegebenen nicht mehr als 5 EUR im Monat…
    Für Vermarktungstipps bin ich dankbar.

    Weiterhin viel Erfolg

    Martin

  3. Hallo Marc,

    du hast ja gesagt, dass deine Backlinks gelöscht wurden und deine Einnahmen dadurch eingebrochen sind.

    Warum hast du es eigentlich nicht mit neuen Backlinks versucht? Natürlich soll man es nicht übertreiben, aber hier und dort mal einen Link setzen, kann ja nicht verkehrt sein!

    Grüße
    Adrian

  4. Heey Marc

    Ich finde deinen Blog super. 🙂

    Würde auch gerne so Geld verdienen.

    Sehr gerne würde ich ein Buch schreiben, habe jedoch das Gefühl, dass ich dass, was ich schreiben möchte, nicht schön formulieren kann. Wie ist dir das ergangen?

    Im Moment versuche ich bei Instagram mein Profil von meinem Hund, wandern, Berge aufzubauen, jedoch geht dies nur sehr langsam voran. Hast du Tipps dazu?

    1. Hi Jenny,

      es freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt. 🙂

      Ich hatte anfangs auch so meine Schwierigkeiten bei der Formulierung für mein erstes Buch. Das ist ganz normal. Ich habe meine ersten Bücher von jemandem Korrektur lesen lassen, der sich mit der Grammatik und Formulierung recht gut auskennt. Vielleicht gibt es auch bei Dir im Freundes oder Bekanntenkreis jemanden, der Deine Texte entsprechend lesen kann und sie korrigiert.

      Bei Instagram ist es wichtig, dass Du Hashtags verwendest und das bei jedem Bild! Du kannst bis zu 30 Hashtags pro Bild verwenden. Bei Dir sind das dann Hashtags zu dem Thema Hund (Hunderasse), wandern und Berge. Gib bei Instagram in der Suche bspw. Hund ein und Du bekommst ganz viele Vorschläge für Hashtags. Schreibe Dir die die Hashtags auf, die zwischen 1.000 und 50.000 Follower haben. Alle über 100.000 Follower sind eher uninteressant, weil dann Dein Bild kaum wahrgenommen wird. Noch ein Tipp: Die Hashtags am besten alle in einem Dokument auf dem Handy speichern und bei jedem neuen Post einfach per Copy/Paste als Kommentar einfügen. 🙂

      Viel Erfolg!

  5. Hallo Marc,

    dadurch, dass sich in den letzten Jahren einiges getan hat, funktioniert das mit der Vermarktung über Foren etc. wie Du beschrieben hast leider nur noch sehr begrenzt.. Da heißt es über SEO, starken Content und Backlinks einen eigenen Blog aufbauen, um zum Ziel zu kommen.
    Bist Du auch der Meinung, dass sich die Mittel zur Vermarktung durch Restriktionen in Foren etc. deutlich geändert haben? Oder bist Du der Ansicht, der damalige Weg kann heutzutage noch funktionieren?

    Danke für den tollen Beitrag!

    Viele Grüße vom Depotstudent 🙂

    1. Hi, vielen Dank erstmal für Dein Feedback. 🙂 Bereits seit 4-5 Jahren ist es nicht mehr so einfach einen Link in Foren oder Communities zu posten und darüber Traffic zu generieren. Damals (2010) hat das alles noch wunderbar funktioniert. Deshalb wird mein damaliger Weg heute nicht mehr funktionieren. 🙂

  6. Hallo,

    sehr interessanter Artikel, auch wenn schon etwas älter. Konntest Du das Ergebnis skalieren? Mario Schneider von spreadmind hatte ich bisher nicht auf dem Schirm… Danke für diesen Content. LG Dennis

    1. Hallo Dennis, ich konnte meine Ergebnisse im Bereich Affiliate Marketing, T-Shirt Business und Self-Publishing skalieren. In diesen drei Bereichen habe ich bereits 5-stellige Umsätze gemacht.

  7. Hi Marc,
    sehr guter Blog und Erfahrungsbericht gefällt mir. So ähnlich war es auch bei mir. Viele erfolgreiche sagen nicht umsonst das die Ausdauer die wertvollste Tugend bei jedem Business ist, nicht nur im Online Business. Henry Ford, Thomas Edison und viele andere hatten einige Pleiten & Konkurse bis sie erfolgreich wurden. Der Erfolg kommt manchmal über Nacht aber viele vergessen zu erwähnen das vorher viel Arbeit und Schweiss, Ausdauer und unternehmerisches Denken(Mindset) erforderlich ist.

    Wer durchhält wird am Ende belohnt.

    Freue mich auch weitere Inhalte von dir.

    1. Hey Ivica, vielen Dank für Dein Feedback. 🙂 Du schreibst da was ganz wichtiges: Wer durchhält, wird am Ende belohnt. Durchhaltevermögen ist das A und O für Erfolg, in alle Facetten des Lebens. Beste Grüße, Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.