NSC Woche #3: Aufbau der Website und Content-Recherche

Nischenseiten Challenge 2014 Logo

Die vergangene Woche der Nischenseiten-Challenge 2014 stand im Zeichen des Webseitenaufbau und der Content-Recherche für meine Nischenseite Best Home Surveillance System.

In der Woche davor habe ich bereits meine Nische und mein Keyword für die Challenge festgelegt.

In diesem Statusreport verrate ich, welches Theme ich benutze (und warum) sowie die verwendeten Plugins auf meiner Nischenseite.

Da ich eine englischsprachige Webseite erstelle und mein Traffic hauptsächlich aus den USA/Kanada kommen wird, muss ich entsprechende rechtliche Punkte (Privacy Policy) beachten. Diese sind nicht zu 100% identisch mit denen in Deutschland.

Dazu später mehr.

Der Aufbau meiner Nischenwebseite

Für meine Nischenseite verwende ich ganz klassisch WordPress. Es ist einfach zu installieren, suchmschinenfreundlich und hat jede Menge kostenloser Themes und Plugins.

Während der 13 wöchigen Nischenseiten-Challenge werde ich ausschließlich kostenlose Plugins verwenden, um die Kosten so gering wie möglich zu halten.

Das Theme

Bei der Auswahl meines Themes ist wichtig, dass meine Nischenseite auf allen mobilen Endgeräten funktioniert und der Content problemlos konsumiert werden kann.

Responsive Design

Daher habe ich mich für ein Responsive Design Theme entschieden.

Kostenlose WordPress-Themes

Es gibt mittlerweile sehr viele kostenlose und ansprechende Themes im Responsive Design. Ein kleine Auswahl habe ich in einem früheren Blogartikel vorgestellt. Hier kannst du dir die Responsive Themes anschauen.

Übrigens, die Standard-Themes von WordPress sind fast alle (zumindest die letzten 2-3 Themes) im Responsive Design. Wer nicht lange suchen will, der kann das Standard-Theme benutzen.

Kostenpflichtiges WordPress-Theme

Plan A war gewesen, dass ich ein kostenloses Theme für meine Nischenseite verwende. Auf der Seite sollen die besten Produkte (Bestseller) meiner Nische zu finden sein. Bevor ich dann viiiiiel Zeit mit der Einbindung von Amazon-Produkten auf meiner Nischenseite investiere, habe ich nach einer schnellen und günstigen Lösung gesucht.

Für meine Nischenseite habe ich ein kostenpflichtiges Theme gekauft, dass speziell für Amazon-Affiliates entwickelt wurde.

Das Theme heißt WP Amazillionaire und kostet $17. UPDATE 27.08.2015: Das Theme gibt es nicht mehr!

Best Home Surveillance SystemDas Theme ist absolut genial, wenn du schnell und unkompliziert Webseiten für Amazon-Produkte erstellen willst. Am Samstag habe ich innerhalb von einer Stunde meine Nischenseite so hergerichtet, wie sie jetzt zu sehen ist.

Die Plugins

Zu meinen Standard-Plugins für Nischenseiten gehören diese fünf WordPress Plugins. Mittlerweile gibt es aber noch weitere Plugins, auf die ich zukünftig nicht mehr verzichten will.

Ergänzend zu meinen Top 5 Nischenseiten-Plugins kommen noch die folgenden 10 Plugins:

1. Pretty Link Lite: Ideal, um seine Links zu kürzen, verschönern und tracken. Mit Pretty Link Lite kann ich jedem Link einen individuellen Namen, in dem die URL meiner Webseite ist. Es werden alle Klicks auf den Link gezählt und zwischen unique und total Clicks unterschieden.

2. Broken Link Checker: Dieses Plugin ist ein Segen für jeden Webmaster. Es durchsucht deine Webseite nach Links und berichtet dir von fehlerhaften Verlinkungen. Ein fehlerhafter Link kann dann entstehen, wenn die URL auf die verlinkt werden soll nicht richtig eingegeben wird oder wenn die zu erreichende Webseite nicht mehr unter der angegeben URL zu finden ist. Gerade für Affiliates ein wichtiges Tool, damit keine Verkäufe durch die Lappen gehen.

3. Contextual Related Posts: Mit Hilfe dieses Plugins werden weitere Blogartikel meiner Webseite unterhalb eines Artikel angezeigt. Ideal, um seine Besucher auf weiteren Content aufmerksam zu machen.

4. Limit Login Attempts: Lege fest, nach wie vielen Login-Fehlversuchen der Zugriff auf das WordPress-Backend gesperrt werden soll. Ein feiner Helfer bei ungewolltem Zugriff von fremden.

5 .W3 Total Cache: Ein unverzichtbares Plugin, wenn du die Ladezeit und -geschwindigkeit deiner Webseite deutlich erhöhen willst. Ich nutze dieses Plugin auf allen Webseiten und bin sehr glücklich damit, weil ich noch einiges an Speed rausholen konnte. Da die Konfiguration dieses Plugins sehr umfangreich ist, empfehle ich dir die Anleitung von Simon Lüthje auf Basic Tutorials durchzulesen. Mit den Empfehlungen von Simon wirst du deine Webseite zukünftig mit Lichtgeschwindigkeit durch das WWW katapultieren. 😉

6. WordPress Backup to Dropbox: In wenigen Minuten kannst du deine komplette WordPress-Seite, Datenbank und Medien als Backup in deiner Dropbox speichern. Leicht und unkompliziert.

7. WP Date Remover: Die meisten WP-Themes geben das Datum eines veröffentlichten Blogartikels an. Auf meiner Nischenseite will ich das nicht haben, damit der Content für Besucher immer aktuell aussieht. Einfach das Plugin installieren und auswählen, wo das Datum nicht mehr sichtbar sein soll (Artikel, Seiten). Easy! Auch wenn das Plugin seit zwei Jahren nicht mehr aktualisiert wurde, funktioniert es auf meinem Blog (Version 3.8.1) einwandfrei

8. Sharebar: Ein nützliches Plugin, dass deinem Besucher die Möglichkeit gibt deinen Content mit seinen sozialen Netzwerken zu teilen. Die Sharebar bleibt immer im linken Blickfeld, auch wenn dein Besucher auf der Webseite nach unten scrollt. Die Auswahl an sozialen Netzwerken und Bookmarking-Diensten ist ausreichend und deckt alle wichtigen Netzwerke ab.

9. Jetpack: Für WordPress gibt es mittlerweile jede Menge Statistik-Plugins die dir dabei helfen den Traffic auf deinem Blog zu überwachen. Ich kann in Echtzeit sehen, wie viele Pageviews mein Blog hat, wo meine Besucher herkommen und was sie alles anklicken. Des Weiteren erhalte ich Informationen darüber, mit welchen Keywords meine Besucher auf der Webseite gelandet sind.

10. Dein empfehlenswertes Plugin: Sicherlich hast du jetzt das 10. Plugin von mir erwartet, aber das hätte ich gerne von dir. Deshalb freue ich mich, wenn du meinen internetnischen.de-Lesern und mir dein persönlich wichtigstes Plugin verrätst und unten ins Kommentarfeld schreibst.

Ideen für meinen Content finden

In meinem Projektplan habe ich bereits angekündigt, dass ich die Blogartikel für meine Nischenseite nicht selber schreiben werde. Das soll ein Ghostwriter (Was ist ein Ghostwriter?) für mich erledigen.

Damit ein Ghostwriter für mich die Texte schreibt, muss ich ihn genau briefen. Ich habe bei anderen Projekten schon einige Texte für mich schreiben lassen und festgestellt, dass das Briefing das A und O für qualitativ hochwertigen Content ist.

Die Content-Recherche

Bevor ich jemanden beauftrage Content zu schreiben, muss ich selber erstmal wissen, wie die Struktur meiner Webseite aussehen soll, nach welchem Content meine Zielgruppe sucht und mich tiefer mit der Thematik befassen.

Bei letzterem lese ich mir Webseiten und Blogs durch und versuche zu verstehen, was meine Zielgruppe genau will/sucht. Bei der Content-Frage hat mir meine Keyword-Recherche sehr geholfen, weitere Long Tail Keywords zu finden, nach denen bei Google gesucht wird.

Für den Anfang habe ich mir fünf Long Tail Keywords ausgesucht, zu denen ich jeweils einen Blogartikel schreiben lasse. Jeder dieser Blogartikel wird dann entsprechend suchmaschinenoptimiert, indem das Long Tail Keyword 2-3% im Text verwendet wird, einmal im Titel und der Description.

Briefing des Ghostwriters

Sobald ich die Titel bzw. Überschriften für meine Blogartikel habe, mache ich mir zu jedem Titel 4-5 Notizen, die der Ghostwriter auf jeden Fall im Text einbringen muss.

Das sind

  • Keywords,
  • Zwischenüberschriften,
  • Absätze und
  • die Ansprache (Du vs. Sie – fällt bei mir weg, da im englischen nicht zwischen Du und Sie unterschieden wird).

Ggf. verschicke ich noch Links, Bilder und Beispielseiten, damit der Ghostwriter eine bessere Vorstellung von dem bekommt, was ich mir vorstelle.

Ghostwriter finden

Ich nutze Textbroker, um Texte schreiben zu lassen. Bisher war ich sehr zufrieden was die Abwicklung, Qualität und Lieferzeit der Texte angeht. Für meine englischsprachige Nischenseite werde ich allerdings nicht den Service von Textbroker in Anspruch nehmen, sondern Fiverr.

Bei Fiverr gibt es sehr viele gute Ghostwriter, die bereits für $5 einen Artikel mit 500 Wörtern auf Englisch schreiben. Hier gilt es genau zu recherchieren, wer gute Bewertungen bekommen hat. Eine andere gute Möglichkeit, um an Empfehlungen zu kommen, sind Foren.

Warrior Forum

Dazu habe ich im WarriorForum einen Post veröffentlicht und die Community gefragt, wer gute Erfahrungen mit Ghostwritern auf Fiverr gesammelt hat.

Nun, das Ergebnis war eher ernüchternd, weil einige Kommentatoren selber Ghostwriter sind und lieber auf die eigene Dienstleistung aufmerksam machen. Gerade weil es viele schwarze Schaafe unter Dienstleistern im Internet gibt, vertraue ich auf die Unterstützung der Community (Social Proof).

Fiverr

Mit Fiverr habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn es um Kindle E-Book Cover ging. Ich glaube, dass ich für $5 pasable Texte für meine Nischenseite bekommen werde. Daher werde ich die folgenden Gigs für meine Artikel testen:

  • http://www.fiverr.com/natashanixon/write-a-400-word-article
  • http://www.fiverr.com/amitbt/write-original-and-effective-content-up-to-500-words-for-your-website

Ich habe mich für die beiden Gigs entschieden, weil sie bereits mehrere Tausend Bewertungen haben, von Fiverr gefeatured sind und mindestens 97% positive Bewertungen erhalten haben.

Kosten für Artikel

Insgesamt werde ich vier Artikel mit mind. 400 Wörtern in Auftrag geben und einen weiteren mit mind. 800 Wörtern. Das macht dann sechs Artikel insgesamt.

6x$5= $30

Kosten für das Theme

Das kostenpflichtige Theme kostet $17.

Insgesamt komme ich dann auf $40 in dieser Woche, was umgerechnet etwa 29 Euro sind.

Zeitlicher Aufwand

Blogkonfiguration: 1 Stunde

Statusreport: 2 Stunden

Das wird diese Woche erledigt

In der nächsten Woche werde ich berichten, wie es mit den Artikeln gelaufen ist und werde bekannt geben, wie meine Briefing-Unterlagen für den Ghostwriter aussehen.

Da ich bereits ein paar Produkte auf meiner Nischenseite habe, werde ich ganz langsam mit dem Linkbuilding beginnen und meine Nischenseite weiter optimieren.

Wie immer freue ich mich über Feedback, Anregungen und konstruktive Kritik. 😉

Hat Dir gefallen, was Du gelesen hast?

Wenn ja, dann trage Dich wie 1000 andere mit Deiner E-Mail in meine Liste ein und erhalte exklusive Case Studies, wie ich online Geld verdiene, direkt in Dein Postfach.

Deine E-Mail ist bei mir sicher und wird NIEMALS an Dritte weitergegeben.

27 Kommentare, sei der nächste!

  1. Also ich habe mit englisch-sprachigen Texten auf Fiver anscheinend wirklich Glück gehabt, denn ich bekam für die paar Bucks wirklich gut verwertbare Texte die ich nur noch kurz überfliegen und überarbeiten musste – aber im Grundkonstrukt schon passten… Wenn es Dich wirklich interessiert – dann schreib mich an, dann gebe ich Dir den Tipp wer für mich „gut“ geschrieben hat…

  2. Hallo Ben,
    danke für deine Erwähnung meines Artikels. Ich finde deinen Blog auch recht interessant, eine Seite mehr im Feedreader. 😉

    Viele Grüße,
    Simon

    1. Hi Simon, das habe ich gerne gemacht. Übrigens, Du kannst mich auch Marc nennen… Marc mit „c“. 😉 Viele Grüße und Merci für’s abonnieren.

  3. Huch, das kommt dabei raus wenn man eine Autoren Information erwartet aber stattdessen jemand kommentiert hat und man sich das nicht mehr durchliest. Sorry. 😉

  4. Hey Marc

    Erst mal wünsch ich Dir viel Erfolg mit Deinem Ausflug über den Teich. Bin echt mal gespannt, wie sich das entwickelt.

    Das Theme ist ja echt der Hammer, habe mir gerade mal die Videos angeschaut. Denke, dass ich damit in naher Zukunft (nach der Challenge) auch mal experimentieren werde.

    Übernimmst Du bis auf die 4-5 Texte, die Du extra erstellen lässt, alles 1:1 von Amazon? Gibt es da rechtlich keine Probleme? Ich bin gerade etwas überfragt, da Amazon ja offiziell keine Texte zur Verfügung stellt, oder? Versucht Du den DC durch Linkbuilidung auszubügeln, um die Top-Rankings zu erhalten?

    Abschließend beantworte ich Dir gerne noch den 10. Punkt Deiner Plugins 😉

    Als Blogger, der sich html-Begriffe einfach nicht merken kann und nicht gerne im Texteditor schreibt, nutze ich „TinyMCE Advance“, welches die Gestaltungsmöglichkeiten im Editor deutlich erhöht. Daneben kommt AddQuicktag regelmäßig zum Einsatz, über das ich wiederkehrende Texte oder Codeschnipsel über ein Dropdownmenu auswählen und einbinden kann 🙂

    Gruss
    Tobinger

    1. Hey Tobinger,

      vielen Dank für Deine Plugin-Vorschläge. Die werde ich mir mal genauer anschauen und selber testen. Klingt schon mal sehr vielversprechend. 🙂

      Das Theme ist wirklich eine große Hilfe, wenn Du gezielt Amazon-Nischenseiten erstellen willst. Ich bin sehr glücklich dieses Theme gefunden zu haben und freue mich über jeden, der ebenfalls davon profitieren kann.

      Nun zu Deinen Fragen: Die Produktbeschreibung und Spezifikation der Amazonprodukte wird mit dem Theme automatisch übernommen. Ich habe den Support von WP-Amazillionaire bereits angeschrieben und gefragt, ob Google die Produktbeschreibungen als DC betrachtet oder nicht. Die Antwort steht noch aus. Sicherheitshalber (und damit ich nicht wegen DC von Google bestraft werde) werde ich die Texte noch mal abändern, indem ich sie umschreibe. Just in case.

      Mit meinen SEO-optimierten Artikeln will ich mit meinem Hauptkeyword „Best Home Surveillance System“ unter die Top 3 kommen. Da die Top 10 in Google für mein Keyword nicht sehr gut optimiert sind, müsste ich es auch ohne viele Backlinks unter die Top 10 schaffen. Daher lautet für mich die Devise, dass ich Linkbuilding betreibe, aber den Fokus hauptsächlich auf die Content-Erstellung lege.

      So long…
      Marc

      1. Hi Marc, ich nochmal 😉

        Ich meinte wegen der Produktbeschreibungen eher mögliche Urheberrechtsverletzungen, welche durch Amazon verfolgt werden könnten. Dass sie Bilder freigeben, ist mir soweit weitgehend bekannt, wie es mit Texten aussieht, weiß ich allerdings nicht.

        Vielleicht kannst Du mir da ja auf die Sprünge helfen.

        Gruss
        Tobi

        PS: Falls es einen Aff-Link für das Theme geben sollte, kannst Du ihn mir mal zukommen lassen 😉

        1. Hi Tobi,

          das ist natürlich ein ganz wichtiger Punkt, über den ich mir Gedanken gemacht habe. Allerdings habe ich keine eindeutigen Aussagen gefunden. Was ich dazu gefunden habe ist die Tatsache, dass ich den Text nicht verändern darf! Amazon scheint es recht zu sein, wenn ich die Texte verwende, weil sie davon nur profitieren. Das ist schon alles ziemlich Tricky…

          Hier ist mein Affiliate-Link zum Theme.

          Vielen Dank und Grüße
          Marc

    1. Hi Jonas, das sind noch nicht die Texte von Fiverr. Das sind die Produktbeschreibungen von Amazon, dass sich das Theme automatisch zieht. Bin da gerade noch am klären, wie die Produktbeschreibungen von Google bewertet werden. DC: ja oder nein? Die ersten Texte werden heute und in den nächsten Tagen kommen. Grüße, Marc

  5. Hey Marc,

    wie warst Du nun mit den Ergebnissen von fivverr zufrieden? Würde mich sehr interessieren, da ich bis jetzt ehr schlechte Erfahrungen gemacht habe.

    1. Hey Felix,

      ich bin bisher sehr zufrieden mit den Ergebnissen und habe von einigen auch Empfehlungen erhalten.

      Die Texte sind nicht zu anspruchsvoll zu lesen. Sie sind einfach und informativ gehalten. Keine Fremdwörter o.ä. wurden verwendet, was dem Leser entgegenkommen sollte.

      Ich habe die Texte 1:1 übernommen und mein Hauptkeyword entsprechend selber ergänzt. Meine Absicht war, dass ich die Texte nicht SEO-optimiert bekomme, denn ich will den Content für die Leser schreiben und nicht ausschließlich für Suchmaschinen. Deshalb habe ich die Keywords nachträglich ergänzt.

      Welche schlechten Erfahrungen hast Du gemacht?

  6. Hallo Marc,
    bei deiner Plugin-Aufzählung vermisse ich eigentlich ein Sicherheits-Plugin. Ich benutze meistens „Better WP Security“ (heißt seit der Version 4 jetzt iThemeSecurity). Deshalb würde ich das in der Nummer 10. enordnen. Du kannst dir damit übrigens die Nr.4 sparen. Und für die 4 würde ich ein SEO-Plugin nutzen.
    Ich verwende überwiegend „WordPress SEO by Yoast“, für mich das beste freie SEO-Plugin, mit dem ich auch z.B. meine XML-Sitemaps erstelle.
    Ich kenne vom Warrior-Forum einige recht gute Amazon-Themes, vor allem von Indonesiern und Indern, die mittlerweile alle responsiv und auch übersetzungsfähig sind. Vom Amazillionaire habe ich schon gehört, aber noch nicht ausprobiert. Macht auf jeden Fall einen guten Eindruck. Kurze Frage dazu: Ist das Amazillionaire lokalisiert? Wenn ja ist ja meist eine .pot oder .po Datei vorhanden. Vielleicht kannst du mal schauen.

    1. Hallo Frank,

      vielen Dank für Deine Plugin-Empfehlung. Das werde ich mir mal genauer anschauen.

      Ich habe bewusst kein weiteres Sicherheitsplugin angegeben, weil ich mit den vorinstallierten Sicherheitsplugins (Acunetix WP Security und Akismet) soweit zufrieden bin. WP SEO by Yoast nutze ich seit ein paar Tagen auch und finde es Klasse!

      Im Artikel habe ich einen älteren Post von mir verlinkt, indem ich u.a. das SEO Plugin „All in One SEO Pack“ verwende.

      Amazillionaire ist für die folgenden Länder lokalisiert: US, DE, UK, CA, FR, JP, ES, IT und CN. Ich hoffe, dass das Deine Frage beantwortet. 😉

      1. Hallo Marc,
        Mit Lokalisierung meinte ich nicht die Frage nach der Unterstützung der verschiedenen Amazon-Netzwerke. Allerdings ist das ein großer Pluspunkt für das Azillionaire.
        Ich meine mit Lokalisierung die Übersetzungsmöglichkeit des Backends aus dem Englischen in eine andere Sprache. Das wird erreicht durch Implementierung der sog. gettext-Funktionalität (das ist eigentlich WP-Standard) wird aber leider immer noch von vielen Entwicklern ignoriert.
        Wenn die entsprechenden Sprachdateien dann vorliegen (die man aber unkompliziert selbst erstellen kann), würde das Theme z.B. in einer deutschen WP-Installation auch deutsche Bezeichnungen liefern. Dazu muss es aber vorbereitet (lokalisiert) sein, dann klappt es.
        Für mich selber brauche ich das zwar eigentlich nicht, aber für Kundenprojekte kann es durchaus verkaufsfördernd sein und ich habe dann nicht diesen Sprachmischmasch auf der Seite.

      2. Hallo Marc,
        Ich hab auf der Produktseite von Amazillionaire bei den Features folgende Information gefunden:
        „Localization ready – includes translation POT file ready for use with the free POEdit software“
        Also alles in Butter, das ist genau die Information, die ich gebraucht habe. Das Theme kommt in mein Arsenal…

  7. Ich schätze mal das Du das rennen machst 😀
    Also ich schau mir auch die anderen an, allerdings fehlt mir die Zeit alles zu observen… das hier wird aber was, bin ich mir sicher !:)

  8. Hallo Marc, ich habe mit das Theme gekauft WP Amazillionaire, nur ich bekomme es nicht Installiert auf WP.

    Folgende folgende Fehlermeldung ist:

    Installiere Theme aus Datei: WP_Amazillionaire.zip

    Entpacken des Pakets…

    Das Paket konnte nicht installiert werden. PCLZIP_ERR_BAD_FORMAT (-10) : Unable to find End of Central Dir Record signature

    Kannst du mir Bitte weiterhelfen ?

    MfG

    Frank

    1. Hallo Frank, das ist natürlich ärgerlich. Bei mir hat damals alles einwandfrei geklappt. Schick mir mal ein PN. Dann gebe ich Dir meine Datei die ich benutzt habe. Vielleicht geht es dann. Viele Grüße, Marc

  9. Hallo Marc,
    ich habe gerade mit großen Interesse deinen Post gelesen und wollte mir auch deine Webseite anschauen.
    Leider ist die offline, falls du es bislang noch nicht gemerkt hast.

    1. Hallo Olaf,

      danke für Dein Interesse und den Hinweis. Ich bin dabei die Seite wieder sichtbar zu machen.

      Viele Grüße
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *