Nischenseiten-Challenge 2014: Mein Projektplan

Nischenseiten Challenge 2014 Logo

Morgen geht es los mit der Nischenseiten-Challenge 2014.

Bevor es ins eingemachte geht, möchte ich Dir meinen Projektplan für die Nischenseiten-Challenge kurz vorstellen.

Ich habe bereits in einem früheren Blogartikel darüber berichtet, worum es bei der Nischenseiten-Challenge geht und warum ich da mitmachen will. Auf diese Details werde ich deshalb nicht mehr eingehen.

Meine Meinung ist, dass vor jedem Projekt erstmal überlegt werden muss, wie der Projektplan auszusehen hat. Schließlich ist die Challenge keine Open-End Veranstaltung und auf 13 Wochen begrenzt. Darüber hinaus bleibt meine Nischenseite weiterhin erhalten, auch wenn die Challenge am 02. Juni mit der Auswertung endet.

Der Plan

Bei der letzten Nischenseiten-Challenge in 2012 war das Interesse recht groß. Diesmal wird es wohl noch größer sein mit noch mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Viele Teilnehmer haben sich Nischen im deutschsprachigen Raum ausgesucht, was natürlich aufgrund der Sprache auf der Hand liegt.

Das wird diesmal nicht anders sein. Allerdings bei mir schon!

Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich meine Nischenseite auf Englisch erstellen werde.

Das hat die folgenden drei Gründe:

  1. Ich wollte schon immer mal ausprobieren eine englischsprachige Nischenseite zu erstellen.
  2. Ich will herausfinden, ob ich als Nicht-Muttersprachler mit Nischenseiten im englischssprachigen Raum genausoviel oder sogar mehr Geld verdienen kann, als andere Teilnehmer mit dem Fokus auf deutsche Nischenseiten.
  3. Ich will diese Möglickeit als Case Study nutzen, damit jeder von meinen Erfahrungen profitieren kann.

Soviel zu meinem Plan. Es kann natürlich sein, dass der ein oder andere die selbe Idee hat. Das wäre natürlich für mich (und andere) sehr spannend zu verfolgen. Warten wir’s ab. 😉

Keine Erfahrungen mit englischsprachigen Nischenseiten

Bisher habe ich noch keine Webseite oder Blog auf Englisch veröffentlicht. Das wird für mich also eine Premiere sein. Aber genau deswegen mache ich mit, damit ich meine Erfahrungen mit vielen anderen teilen kann.

Das Ziel

Ich bin der Meinung, dass Ziele im Leben ganz wichtig sind, um etwas zu erreichen. Genauso sehe ich das auch bei der Nischenseiten-Challenge.

  • Ohne Ziel, kein Fokus.
  • Ohne Fokus, kein Kontinuität.
  • Ohne Kontinuität, kein Erfolgserlebnis.
  • Ohne Erfolgserlebnisse gibt man leichter auf.

Ein großes Ziel ist es am Ende der Challenge alle Ausgaben (Domain, Hosting, Content, Logo) über die Nischenseite wieder rein zu bekommen.

Wie ich bereits geschrieben habe, bleibt die Seite nach der Challenge weiterhin online und wird kontinuierlich ausgebaut.

Daher sieht mein mittelfristiges Ziel so aus, dass ich nach sechs Monaten $100 pro Monat mit der Seite verdienen will. Langfristig soll die Nischenseite dann regelmäßig mindestens $100 Monat für Monat einbringen.

Meine Strategie

An erster Stelle wird natürlich die Keyword-Recherche  und -Analyse stehen. Mit ihr sinkt oder steigt der Erfolg meiner Nischenseite. Wenn ich bereits mit dem falschen Keyword an den Start gehe, dann wird das ganze Projekt scheitern. Daher werde ich sehr genau recherchieren und analysieren müssen.

Zur Monetarisierung meiner Nischenseite kann ich noch nicht viel sagen. Dazu muss ich erstmal wissen, welche Nische ich besetzen werde. Adsense ist in meinen Augen immer eine gute und simple Methode eine Nischenseite zu monetarisieren.

Für mich steht aber fest, dass ich während der 13-wöchigen Challenge keine Adsense-Anzeigen auf der Nischenseite verwenden werde. Ich will meinen Adsense-Account nicht dem Risiko aussetzen, dass es durch zu viele Klicks (gewollt oder ungewollt) gesperrt wird.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich ggf. Affiliate-Produkte anbieten werde. Zudem habe ich vor mir eine E-Mail Liste aufzubauen, um weitere Affiliate Produkte zu vermarkten.

Ok, der Plan sieht dann wie folgt aus:

  • Einen hungrigen Markt inkl. Keywords finden
  • Themenspezifische Affiliate Produkte finden oder selber was erstellen
  • Nischenseite mit WordPress erstellen und einzigartigem Content
  • Nischenseite bei Google indexieren
  • Liste aufbauen: Autoresponder E-Mails erstellen
  • E-Mail Liste mit Affiliate Produkte oder was eigenem monetarisieren
  • Das Projekt öffentlichen teilen auf internetnischen.de

So sieht der grobe Plan aus. Ins Detail gehe ich noch nicht, weil ich das in den wöchentlichen Statusreports machen werde.

Der Ablauf

Insgesamt geht das Projekt Nischenseiten-Challenge 13 Wochen.

Jede Woche werde ich immer montags im Detail auf dieser Seite erklären, was ich in den letzten sieben Tagen an meiner Seite gemacht habe und gebe einen groben Ausblick auf die folgende Woche.

Diesen Prozess werde ich hoffentlich bis zum Ende der Challenge beibehalten können.

1.-4. Woche: Basics

  • Nische finden
  • Primäres und mehrere sekundäre Keywords finden
  • Webseite erstellen mit WordPress
  • Monetarisierungsmöglichkeiten ausloten
  • Content erstellen (lassen)

5.-8. Woche: Optimierung

  • SEO (Linkbuilding, Social Media, On- & Offpage Optimierung)
  • Article & Forum Marketing
  • Affiliate Programme einbinden
  • E-Mail Liste aufsetzen und Autoresponder erstellen
  • Vermarktung der Nischenseite

9.-12. Woche: Monetarisierung

  • Viele Besucher auf die Seite bekommen
  • ggf. Adsense auf der Seite einbinden
  • E-Mail Liste monetarisieren
  • Weitere Blogartikel schreiben

13. Woche: Auswertung & Rückblick

In der letzten Wochen der Challenge gibt es dann eine ausführliche Auswertung, wie viel die Nischenseite bis hierhin verdient hat.

Meine anfallenden Tätigkeiten habe ich für einen besseren Überblick in drei Hauptblöcke unterteilt:

  • Basics
  • Optimierung
  • Monetarisierung

Ich muss dazu sagen, dass es keine strickte Trennung der einzelnen Blöcke geben wird. Es wird vielmehr ein ineinander-übergreifender Prozess werden, der keine klaren Abgrenzungen kennt.

So kann ich schon mit dem ersten Content bereits mit der Monetarisierung der Nischenseite beginnen, obwohl dieser Block erst gegen Ende vorgesehen ist.

Ich werde mich bemühen, die einzelnen Schritte so einfach wie möglich zu beschreiben, damit auch Newbies alles nachvollziehen und nachmachen können. Sollte irgendwas unklar sein, dann einfach per Mail oder über die Kommentarfunktion bei mir melden.

Ausblick auf den Start der Challenge

Ich freue mich auf die Challenge, die anderen Teilnehmer und die völlig neue Herausforderung eine Nischenseite auf Englisch zu erstellen.

Morgen geht es gleich los mit der härtesten Woche: Eine lukrative Nische finden.

Ich bin mir sicher, dass bereits heute Nacht mein Gehirn nicht zum Stillstand kommen wird und ständig nach potenziellen Nischen suchen wird.

Wie dem auch sei. Morgen Abend wird es nähere Informationen geben.

UPDATE: Ein Projekt für eine gute Sache…

Peer Wandinger, der Initiator der NSC 2014, hat auf seinem Blog bekannt gegeben, dass er die Einnahmen der ersten 6 Monate seiner Nischenseite spenden wird. Ich finde, dass das eine feine Sache ist. Deshalb habe ich mich ebenfalls dazu entschlossen, dass ich meine Einnahmen aus den ersten 6 Monaten spenden werde.

Die Frage ist halt, ob ich überhaupt ein paar Euro mit der Seite verdienen werde. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, dass ich am Ende der 6 Monate auf jeden Fall einen Betrag von 50 Euro spenden werde.

Hat Dir gefallen, was Du gelesen hast?

Wenn ja, dann trage Dich wie 800 andere mit Deiner E-Mail in meine Liste ein und erhalte exklusive Case Studies wie ich online Geld verdiene sowie Blogging Tipps direkt in Dein Postfach.

Deine E-Mail ist bei mir sicher und wird NIEMALS an Dritte weitergegeben.

15 Kommentare, sei der nächste!

  1. Na da bindest Du Dir ja gleich auch noch eine Fremdsprache ans Bein. Kann ich Anfängern allerdings nicht empfehlen und auch ich selber würde davor zurückschrecken.

    Dennoch bin ich gespannt, was die schlaflose Nacht Dir an Ideen bringt.

    Viel Erfolg

    1. Ich werde den Content zu 98% nicht selber schreiben. Bin mal gespannt, wie es funktionieren wird. Bin ja selber Anfänger auf diesem Gebiet. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und wer das macht, was alle anderen machen, der bekommt auch nur, was alle anderen machen. 😉

  2. Hi, das mit einer englischen Sprache werde ich aufmerksam verfolgen. Da habe ich auch schon die ein oder andere Nische gesehen, aber würde mir nie selbst eine Seite zutrauen. Ich kann es zwar lesen und mich einigermaßen verständigen, aber konvertierende Texte zu schreiben ist dann doch einen andere Haussummer.
    Bin auch gespannt wie sich das kostenmäßig entwickelt und ob es sich dann noch rechnet. Aber dafür ist die NSC ja da.
    Viel Erfolg!

    1. Hey Eric,

      ich bin selber sehr gespannt, wie es laufen wird. Ich freue mich, dass ich im Rahmen der NSC darüber berichten kann. 😉

      Viele Grüße
      Marc

  3. Hallo Marc,

    mein Respekt davor, es mit einer englischen Nischenseite zu versuchen. Damit machst du es dir sicher nicht leicht. Ich bin schon sehr gespannt auf den Verlauf. Diesmal sind bei der NSC ja wirklich einige „Hochkaräter“ dabei 🙂

    1. Hey Markus,

      genau darin liegt für mich der Reiz. Ich will was anderes probieren als alle anderen machen und hoffentlich können am Ende alle davon profitieren. 😉

    1. Hallo Manfred,

      das freut mich zu lesen. 🙂
      Es scheint doch einige zu interessieren, wie sich eine Nischenseite im englischsprachigen Raum machen wird.

      Viele Grüße
      Marc

  4. Hallo Marc,
    ein tolles und sehr spannendes Vorhaben – WOW! Ich bin jetzt schon neugierig ob es Dir gelingt irgendwann mal nach der Challenge für die Seite auch Schreibaufträge wie in Rankseller oder Ranksider zu bekommen… – solltest Du da den ultimativen Tipp haben, lass es mich wissen!
    Bei unserer Nische geht´s rein sprachlich nicht so spannend zu, wenngleich wir uns dafür eine spannende Nische die noch nicht mal eine Nische ist, gesucht haben… hier unser erster Bericht: http://nischenseiten-challenge.de/nsc2014-start-brainstorming-kommisar-zufall/

    1. Hi Ben,

      ich bin auch schon sehr gespannt, wie sich meine Nischenseite so entwickeln wird. Ich bin ganz zuversichtlich, dass die Seite langfristiggesehen ein paar Dollar erwirtschaften wird. 😉

  5. Hello,

    auch wenn es ein wenig her ist, als du diesen Artikel geschrieben hast, interessiert mich das Thema brennend, da ich auch mit einer englisch-sprachigen Seite liebäugel. Ich denke mal, das die Seite ein viel höhere Reichweite hat.

    LG Gregor

    1. Hallo Gregor,
      da kommst Du genau zur richtigen Zeit wieder zurück. Die englischsprachige Nischenseite ist online und Du kannst alle Steps in den Statusreports nachlesen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *