[Kindle E-Book Case Study, Teil 3]: Aufpassen bei der Formatierung von Kindle E-Books

Internet Nischen Blog Case Study

Im heutigen dritten Teil meiner Kindle E-Book Case Study geht es um die Formatierung meines Kindle E-Books.

Kindle E-Book Case Study

Nachdem ich meine Kapitel und Unterkapitel sowie mein Buchcover erstellt habe, geht es ans schreiben. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du dein Buch schreiben kannst.

  1. Selber schreiben (günstig, dauert aber länger)
  2. Schreiben lassen  (teuer, aber schneller fertig)

Bisher habe ich alle meine Bücher selber geschrieben und werde das auch vorerst nicht ändern.

Wer nicht gerne schreibt, der kann auf Freelancer, Ghostwriter oder Germanistik-Studenten zurückgreifen. Allerdings kostet das nicht gerade wenig und du solltest das nötige Kleingeld dafür haben.

Aus diesem Grund rate ich dir, dass du bei deinen ersten 2-3 Büchern selber in die Tasten haust und mit deinen ersten Einnahmen aus diesen Büchern dann einen Freelancer engagierst.

Ein normales Word-Dokument reicht zum Schreiben

Für mein Kindle E-Book benutze ich das Schreibprogramm Word von Microsoft. Das ist bei den meisten PC’s und Laptops schon vorinstalliert, wenn du es kaufst. Solltest Du das Programm nicht haben, dann kannst du kostenlos auf eine Open Source Lösung wie „Open Office“ zugreifen.

Wenn du also mit Microsoft Word schreibst, dann solltest du aufpassen, dass du dein Dokument regelmäßig speicherst. Speicher das Dokument gleich so ab, dass die Dateiendung wie folgt lautet: .doc

Dieses Dokument wird am Ende im KDP als Word-Datei hochgeladen. Bitte nicht als PDF oder .docx speichern!

Es kann passieren, dass Amazon die komplette Formatierung zerreist und der Buchinhalt nicht mehr so aussieht wie im Original. Deshalb von Anfang an darauf achten, dass die Dateiendung .doc lautet.

Verwende keine automatischen Aufzählungen

Ok, ein weiterer wichtiger Punkt sind automatische Aufzählungen. Die sehen auf dem Kindle und in der Vorschau ganz anders aus als im Word-Dokument. Deshalb auch hier die automatische Aufzählung nicht verwenden.

Aufzählung in Microsoft Word

Wer dennoch auf die Aufzählungen nicht verzichten möchte, der kann in Microsoft Word unter Einfügen > Symbole einen großen schwarzen Punkt wählen und vor jede Aufzählung einfügen.

Bei Zahlen einfach

1. Blablabla 

2. Blablabla

3. Blablabla

etc. schreiben.

Mit Aufzählungen würde ich generell sehr sparsam umgehen und nur dort anbringen, wo sie auch Sinn machen.

Seitenzahlen, Kopf- und Fußzeilen sind unnötig und bringen nichts

Seitenzahlen sind nicht nötig, da Amazon das E-Book je nach Endgerät und Display anpassen muss. Wenn Seitenzahlen eingefügt werden, dann können die auf dem Kindle oder iPad plötzlich mitten auf der Seite stehen.

Das wollen wir tunlichst vermeiden. 🙂

Grafiken und Bilder nicht von Text umgeben

Damit meine ich, dass ein Bild oder eine Grafik immer frei stehen soll und nicht links bzw. rechts vom Text.

Am besten machst du es wie folgt:

  • Text
  • Zeilenumbruch
  • Bild
  • Zeilenumbruch
  • Text

Auch mit Bildern und Grafiken halte ich mich sehr stark zurück und füge sie nur da ein, wo der Text vom Kontext schwierig wird zu verstehen.

Gibt es sonst noch was?

Das war es auch schon, worauf du hauptsächlich bei der Formatierung achten musst. Weitere Antworten findest du auf Amazon im „Kindle Direct Publishing“-Bereich.

Im nächsten Teil werde ich dir anhand einer Videoaufzeichnung zeigen, wie du dein Word-Dokument im KDP-Select Programm hochladen kannst.

Viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung!

Hat Dir gefallen, was Du gelesen hast?

Wenn ja, dann trage Dich wie 1000 andere mit Deiner E-Mail in meine Liste ein und erhalte exklusive Case Studies, wie ich online Geld verdiene, direkt in Dein Postfach.

Deine E-Mail ist bei mir sicher und wird NIEMALS an Dritte weitergegeben.

6 Kommentare, sei der nächste!

  1. Danke für diese hilfreichen Tipps! Arbeite selber an meinem ersten ebook für kindle- hoffe mal das wird was… Der Blogbeitrag zeigt jedenfalls einfach und deutlich auf, worauf in der formatierung zu achten ist!

  2. Hallo Marc,

    vielen Dank für die hilfreichen Tipps! Hast Du zufällig Recherchen dazu betrieben, welcher Zeilenabstand und welche Randdicke bei e-Books empfehlenswert sind?

    Vielen Dank!

    MfG
    Marius

    1. Nein, das habe ich nicht. Bei der Schriftgröße habe ich 12 genommen und die Schriftart ist meist Georgia oder Times New Roman. Also nix spektakuläres. 🙂

  3. Sehr cooler Blog – muss ich ja mal sagen! 🙂 Genau das, was ich schon lange gesucht habe (hätte fast selbst einen zu diesem Thema gemacht, habe aber keinen Nerv dazu 😉
    Jetzt hab ich ne Frage zu den Kindle-Büchern.
    1. Hast du KDP Select ausgewählt? Bzw. was ist deine Einschätzung: besser mit oder ohne?
    2. Hast du in irgendeiner Form Werbung für deine Bücher gemacht? Wenn ja, welche?
    Danke! 🙂

    1. Hallo Nicole,

      vielen Dank für das Kompliment. 😀

      Ich habe KDP Select gewählt und das schon von Anfang an. Viele Leser leihen sich das Buch was, was mir zusätzliche Einnahmen bringt. Es gibt derzeit keinen großeren Marktplatz für E-Books als Amazon.

      In den letzten zwei Jahre habe ich keines meiner Bücher promotet. Das soll sich aber ändern. Aktuell teste ich einige Möglichkeiten. In meinem Newsletter wirst Du dann mehr erfahren. 😉

      Viele Grüße
      Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.