Geld verdienen im Internet 2017

geld verdienen im internet 2017 mit affiliate marketing

Geld verdienen im Internet 2017 – So lautet dieser Blogbeitrag, weil ich dir gerne zeigen will, mit welchen Methoden du dieses Jahr im Internet Geld verdienen kannst.

Das Thema „Geld verdienen im Internet“ oder „Passives Einkommen“ ist nach wie vor für viele Menschen ein sehr interessantes Thema.

So auch in 2017.

Aus diesem Grund will ich dir hier zeigen, welche (passiven) Einkommensquellen im Internet bei mir bis einschließlich heute funktionieren und welche neuen Möglichkeiten derzeit sehr vielversprechend sind.

Wenn du mir schon länger auf meinem Blog folgst, dann weißt du, dass ich ein absoluter Befürworter bin, dass sich JEDER neben seinem Hauptberuf noch eine zweite, dritte (oder mehr) Einkommensquellen aufbauen SOLLTE.

Ich predige es immer wieder, dass sich niemand nur von einer Einkommensquelle abhängig machen soll. Egal wie gut dein aktueller Job bezahlt wird!

Auf meinem Blog findest du Ideen und vielleicht auch die Inspiration, wie du dir nebenbei eine schöne Einkommensquelle über das Internet aufbauen kannst.

Zurück zum eigentlich Thema… 😉

Das Internet eignet sich hervorragend, um passive Einkommensquellen aufzubauen. Du kannst die Menschen überall auf der Welt erreichen.

  • Zielgerichtet!
  • Automatisiert!
  • Jederzeit!

Geld verdienen im Internet 2017

Das Geld verdienen im Internet 2017 wird für mich ähnlich weitergehen, wie es 2016 geendet hat. Nämlich mit folgenden Business-Modellen:

1. Affiliate Marketing

Was ist das?

Das Empfehlungsmarketing, wie Affiliate Marketing noch genannt wird, ist sicherlich eines der einfachsten und unkompliziertesten Modelle, um im Internet Geld zu verdienen.

Viele erfolgreiche Internet Marketer sagen, dass Affiliate Marketing der einfachste Einstieg ins Internet Business ist.geld verdienen im internet 2017 mit affiliate marketing

Wie verdiene ich damit Geld?

Bei mir sieht das Affiliate Marketing so aus, dass ich viele neue Tools oder Online-Kurse kaufe und teste und meine Erfahrungen auf meinem Blog veröffentliche.

Über einen eindeutigen Link, der genau mir zugeordnet ist, erhalte ich eine Provision, wenn sich jemand über meinen Link das Produkt kauft.

Da es immer wieder neue Produkte, Tools oder Dienstleistungen gibt, ist das Affiliate Marketing mittlerweile seit Jahren fest etabliert.

Top Affiliates verdienen Millionen pro Monat, indem sie Produkte anderer weiterempfehlen.

Was ist meine Meinung?

Aus meiner Sicht ist Affiliate Marketing ein echt geiles Geschäftsmodell und jedem zu empfehlen, der sich nebenbei ein Standbein aufbauen will.

Da ich immer wieder nach Empfehlungen gefragt werde, welche Kurse man sich zulegen sollte, werde ich das auch für das Affiliate Marketing machen.

Ralf Schmitz ist einer der erfolgreichsten Affiliate Marketer in Deutschland und er hat sehr viele Kurse zum Thema Affiliate Marketing veröffentlicht.

Was kann ich empfehlen?

Das perfekte Laptop Business ist ein sehr nützlicher Kurs für Anfänger, die noch nie was mit Affiliate Marketing zu tun hatten.

Schau dir dazu dieses kostenlose Video an, dass bei einem Vortrag mitgeschnitten wurde. Dann bekommst du schon mal so ein Gefühl dafür, wie Affiliate Marketing funktioniert und wie authentisch Ralf Schmitz rüberkommt. 😉

2. T-Shirts verkaufen

Wie funktioniert das?

Das Konzept ist relativ simple.

Auf Plattformen wie Teezily, Teespring oder Spreadshirt kannst du selbst-gestaltete T-Shirt Designs hochladen und dann gezielt über Facebook-Werbung bewerben.

geld verdienen im internet 2017 mit t-shirtsBei diesen Plattformen handelt es sich nicht um Online-Shops, sondern um einzelne Produktseiten, auf der du dein Shirt in verschiedenen Farben, Größen und Modellen anbietest.

Der Plattformbetreiber stellt seinen T-Shirt Verkäufern die Plattform kostenlos zur Verfügung und fungiert als Fulfillement-Anbieter.

Das bedeutet für dich, dass du mit dem Versand, Reklamationen oder Retouren nichts zu tun hast. Das erledigt alles der Plattformbetreiber.

Wie verdiene ich damit Geld?

Ich bewerbe die Shirts ausschließlich über Facebook-Anzeigen, weil ich so meine Zielgruppe genau erreichen kann. Den Verkaufspreis lege ich selber fest. Das ist auf allen Plattformen so.

Die Basiskosten für ein T-Shirt liegen bei Teezily derzeit bei 6.50 Euro und variieren von Anbieter zu Anbieter. Wenn ich das T-Shirt für 16,50 Euro zum Kauf anbiete, dann bekomme ich 10 Euro und Teezily 6,50 Euro.

Hier habe ich eine Strategie vorgestellt, wie du auch ohne Facebook-Werbung deine Shirts verkaufen kannst. Wenn du aber langfristig richtig Cash machen willst, dann kommst du an Facebook nicht vorbei.

Wie ist meine Meinung?

Das T-Shirt Business ist ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Business. Du brauchst hierfür keinerlei technische Kenntnisse. Dafür solltest du aber die Bereitschaft mitbringen, dich mit Facebook-Werbung auseinander zu setzt.

Du musst also erstmal Geld in die Hand nehmen, um Geld zu verdienen!

Der Erfolg deiner T-Shirt Kampagnen hängt sehr stark mit der Nische zusammen, für die du deine T-Shirts entwirfst.

Was kann ich empfehlen?

Ich rate dir aber davon ab, dass du deine Designs selber gestaltest. Wenn du kein Profi bist, dann lass es einen machen. Dieser ist meist schneller fertig und sollte sich besser auskennen als du.

Einen T-Shirt Designer kannst du bereits für $5 auf fiverr.com beauftragen.

geld verdienen im internet 2017 mit dem verkauf von t-shirts

Später kannst du dann auf einen Freelancer zurückgreifen, mit dem du dann längerfristig arbeitest. Ich arbeite  jetzt schon seit Oktober 2015 erfolgreich mit einem Grafik-Designer zusammen und habe ihn über die Plattform www.upwork.com gefunden.

Mit der Hilfe eines Designers tust du dir definitiv einen Gefallen und kannst dich vermehrt auf die Kampagnen-Optimierung kümmern.

Ich empfehle dir auf jeden Fall einen Kurs zu kaufen, in dem dir Schritt-für-Schritt erklärt wird, wie das gesamte Business funktioniert. Dazu kann ich dir zwei Kurse empfehlen, die ich selber gekauft habe und meine Umsätze verzehnfacht haben!

Meine Erfahrungen mit den Kursen kannst du dir hier ansehen.

3. Kindle E-Books schreiben und veröffentlichen

Warum Kindle E-Books?

Ein Kindle E-Book zu schreiben ist relativ einfach.

Im Vergleich zu einem Blogartikel wie diesen, in den ich viel Zeit und Arbeit reinstecke, werde ich am Ende kein Geld verdienen.

Wenn ich aber ein Kindle E-Book schreibe, dann kann ich es nach Fertigstellung bei Amazon hochladen.

Kostenlos!

geld verdienen im internet 2017 mit kindle e-booksSobald das E-Book hochgeladen ist, kann es gekauft werden.

In der richtigen Nische und entsprechend optimiert, kann ein Kindle E-Book langfristig passives Einkommen generieren.

Alles was du dazu brauchst ist ein Schreibprogramm (Word oder Google Docs) und ein populäres Nischenthema, das aktuell sehr gefragt ist sowie ein Buch-Cover, dass du ebenfalls für $5 bei fiverr erstellen lassen kannst.

Fertig!

Um einen Überblick zu bekommen, welche Themen gerade sehr gefragt sind, gehst du bei Amazon zu den Kindle E-Book Bestsellern und schaust dir die ersten 20 Bücher in jeder Kategorie an.

Wie verdiene ich damit Geld?

Auch wenn die Preise für Kindle E-Books sehr gering erscheinen (durchschnittlich 2,99 Euro), kannst du damit sehr viel Geld verdienen!

Ich verkaufe die meisten meiner Kindle E-Books für 2,99 Euro und behalte 70% des Verkaufspreises. Da Amazon täglich Millionen von Besuchern hat, brauche ich mich nicht um Besucher kümmern.

Kindle E-Book Käufer handeln in vielen Fällen emotional, erst recht, wenn der Preis so gering erscheint!

Daher wird hier auch von Impulskäufen gesprochen. Mit zwei Klicks ist das E-Book auf dem Kindle Reader.

Damit du auch wirklich über die Masse verkaufst, musst du ein Thema nehmen, dass gerade gefragt ist bzw. die Lösung für ein (oder mehrere) Probleme löst.

Was ist meine Meinung dazu?

Kindle E-Books zu schreiben (oder auch schreiben zu lassen) ist der einfachste und schnellste Weg im Internet Geld zu verdienen.

Du schaffst etwas, dass dir bei einer sorgfältigen Recherche und harter Arbeit bereits nach ein paar Tagen Geld generieren wird!

Dazu brauchst du kein technisches Know-How, keine Website oder Marketing-Erfahrungen.

Jeder kann es. Selbst Teenager können so ihr Taschengeld aufbessern, indem sie (Kurz-)geschichten schreiben und bei Amazon hochladen.

Was kann ich empfehlen?

Im ersten Schritt kannst du dich auf meinem Blog umschauen und dir die einzelnen Blogartikel zum Thema Kindle E-Books schreiben und veröffentlichen durchlesen. Wenn du das gemacht hast, solltest du schon mal einen Überblick haben wie der Hase läuft.

Wenn du eine Schritt-für-Schritt Anleitung benötigst, wie du am besten startest und einen „Bestseller“ schreiben kannst, empfehle ich dir den Kurs „Amazing E-Book Academy„.

Der Kurs hat mir geholfen, meine Kindle E-Book Umsätze von monatlich 1000 Euro zu verdoppeln! Wenn du also von Anfang an den richtigen Weg gehen willst, dann ist der Kurs genau das richtige für dich.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob der Kurs was für dich ist, dann schau dir das Video an.

Ich zeige dir, wie der Kurs aufgebaut ist und welche Inhalte behandelt werden.

 

4. Digitale Infoprodukte

Was ist das?

Digitale Infoprodukte sind in ihrer Erscheinung sehr vielfältig. Das kann ein mehrseitiges PDF-Dokument sein, ein Online-Kurs mit einem Mitgliederbereich, eine Video-Serie oder Audio-Dateien in Form eines Podcasts.

Mit Hilfe von digitalen Produkten lässt sich Wissen in unterschiedlicher Form vermitteln.

Wie verdiene ich damit Geld?

Es gibt zwei Möglichkeiten der Monetarisierung:

  1. Du bewirbst digitale Infoprodukte
  2. Du erstellst eigene Infoprodukte

Bei beiden Möglichkeiten brauchst du eine Landingpage, wo das jeweilige Infoprodukt im Detail erklärt wird und wo es dann auch erworben werden kann.

Wenn du ein eigenes Produkt hast, dann musst du entsprechend eine Landingpage erstellen.

Im Grunde kannst du die gesamte Palette an Formaten für dein eigenes Infoprodukt erstellen und anschließend verkaufen.

Angefangen bei einem E-Book für 7 Euro, dann ein Audiobook für 27 Euro bis hin zum Online-Kurs für 297 Euro.

Was ist meine Meinung?

Mein allererstes Geld habe ich mit einem eigenen Infoprodukt verdient. Das war ein PDF-Dokument mit 100 Großhändlern, die Dropshipping anbieten. Die Liste habe ich für 10 Euro verkauft auf einer ganz einfachen Verkaufsseite, die ich selbst gebastelt habe.

geld verdienen im internet mit infoproduktenMein zweites Infoprodukt war ein fertiger Businessplan, den ich 2010 geschrieben habe, damit ich den Gründungsausschuss bekomme.

Den fertigen Businessplan gibt es heute noch.

Ein eigenes Infoprodukt zu erstellen ist meiner Meinung nach sehr wertvoll. Es braucht viel Zeit und ein Geduld, bis es einmal steht.

Was ist meine Empfehlung?

Heutzutage kannst du Landingpages in 30 Minuten erstellen. Ich habe damals eine Woche benötigt, weil ich den HTML-Code selber geschrieben habe.

Das geht jetzt mit Hilfe von Software deutlich einfacher, schneller und viel schöner.

Diese Business-Modelle funktionieren nicht für mich

Nachdem ich schon ein paar Monetarisierungsmodelle im Internet getestet habe, will ich dir nicht vorenthalten, was für mich nicht funktioniert hat.

Vor ein paar Jahren habe ich versucht mit Nischenseiten Geld zu verdienen. Insgesamt habe ich etwa 10 Nischenseiten erstellt, von denen ich nur noch eine Live habe.geld verdienen im internet 2017 mit nischenseiten

Mein Minimalziel war, dass jede Nischenseite die Kosten für Domain, Hosting, Content etc. wieder reinspielen.

War das dann nicht mehr der Fall, dann habe ich sie offline genommen.

2014 habe ich dann bei der Nischenseiten-Challenge mitgemacht, wo ich wöchentlich über den „Fortschritt“ meiner Nischenseite geschrieben habe.

Ich habe dann sehr schnell gemerkt, dass Nischenseiten nicht so mein Ding sind.

  • sehr SEO lastig
  • sehr zeitintensiv
  • technisch anspruchsvoll
  • geringer Cashflow

Gerade der Zeitfaktor war für mich ausschlaggebend dafür, dass ich für mich entschieden habe, dass ich in dieser Zeit lieber Kindle E-Books schreibe oder an meinem Online-Kurs arbeite.

Angesagte online Business-Modelle, die ich 2017 in Angriff nehmen werde

Das sind sie – die Business-Modelle, die ich 2017 testen werde:

  • FBA (Full Filment by Amazon)
  • Instagram Marketing
  • eigene Online-Kurse

Das sind derzeit angesagte Business-Modelle, die aktuell in den USA, Kanada und Australien sehr gut funktionieren und teilweise bereits erfolgreich in Deutschland funktionieren.

Allen voran FBA. Auf Youtube findest du dazu jede Menge Infos.

Auf Instagram habe ich bereits begonnen in drei verschiedenen Nischen eine Community an Followern aufzubauen.

Mein Ziel sind mindestens 10.000 Follower pro Account zu bekommen, um dann Werbebeiträge zu verkaufen.

In der Hunde-Nische wären das dann Unternehmen, die Hundefutter oder -zubehör verkaufen.

Dann stehen noch meine ersten Online-Kurse in den Startlöchern, die ich dieses Jahr an den Start bringen will.

So, das war jetzt ein sehr langer Blogartikel. Wenn du wissen willst wie sich meine Projekte entwickeln, dann trage dich unten in meinen Verteiler ein. Gerne möchte ich auch von dir erfahren, welche Erfahrungen du mit dem Geld verdienen im Internet bisher gesammelt hast.

Hat Dir gefallen, was Du gelesen hast?

Wenn ja, dann trage Dich wie 1000 andere mit Deiner E-Mail in meine Liste ein und erhalte exklusive Case Studies, wie ich online Geld verdiene, direkt in Dein Postfach.

Deine E-Mail ist bei mir sicher und wird NIEMALS an Dritte weitergegeben.

7 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hi,

    wie lange hat es gedauert, dass du die 3 Communities auf Instagram aufgebaut hast? Welche Tools nutzt du dafür?

    Freue mich über deine Antwort.

    LG Clemens

    1. Hi Clemens, ich habe mit allen drei Instagram-Profilen Ende Oktober angefangen. Ich habe KEINE Tools verwendet und mache alles manuell – noch! Ich habe bis Ende 2016 etwa 2-3 Posts pro Tag veröffentlicht, dann fast nur noch 3x auf VIPHunde. Habe auch immer die vollen 30 Hashtags gepostet, die mir viele Follower gebracht haben. Für das Posten der Bilder nutze ich Wordswag. Viele Grüße, Marc

  2. Hallo,

    einen schönen Beitrag hast du da geschrieben. Danke dafür.
    Ich interessiere mich auch seit längerer Zeit für das Geldverdienen im Internet. Dabei bin ich über die sogenannten Fitness-Youtuber auf Affiliate-Marketing gestoßen und versuche mich gerade an Nischenseiten.
    Ich bin allerdings recht schlecht im Schreiben meiner Texte ^^
    Aber Übung macht den Meister und vielleicht lerne ich in deinem Blog ja noch was dazu.

    Grüße Torsten

  3. Hey Marc,
    echt ne tolle Seite, die du hier aufgebaut hast. Viel Erfolg damit!

    Es wäre cool, mehr über deine herangehensweisen zum Thema Instagram Marketing zu erfahren. Vielleicht in Form einer Case Study??

    MfG
    Ferhat

    1. Hi Ferhat, vielen Dank für Dein Kommentar. Freut mich, wenn Dir die Seite gefällt. Gerne nehme ich das Thema Insta Marketing auf meine Agenda mit auf. Freue mich immer über Feedback. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.