10 Menschen, die das Internet maßgeblich beeinflusst haben

Internet Revolutionäre

Im heutigen Beitrag möchte ich dir ein paar nennenswerte Herrschaften vorstellen, die einen sehr großen Einfluss darauf hatten, wie sich das Internet in den letzten 15 Jahren weiterentwickelt hat und welche Rolle sie dabei gespielt haben.

Menschen die das Internet revolutioniert haben

Soziale Netzwerke, Video-Plattformen, Online-Shops oder Gaming Plattformen (um nur einige wenige zu nennen) gehören mittlerweile zu einem festen Bestandteil unserer täglichen Online-Aktivitäten.

Sie haben unser Medienverhalten komplett umgekrempelt, neue Maßstäbe für die Zukunft gesetzt und mit ihren Visionen die Grundlage eine immer engere Vernetzung der Welt beigetragen.

Die meisten von ihnen haben ganz klein angefangen und in kürzester Zeit Millionen von Anhängern, Sympathisanten und Gleichgesinnten gefunden – und das auf der ganzen Welt.

Für eine besser Übersicht, habe ich die Kategorien wie folgt eingeteilt:

  • Soziales Netzwerk
  • Suchmaschine
  • Videoportal
  • Online Shopping
  • Lernen
  • Musik
  • Bloggen
  • Online Games
  • Kommunikation und
  • File Sharing

Die jeweils vorgestellten Personen sind die Vorreiter in ihrer Nische gewesen und sind noch immer eine Inspiration für viele neue Plattformen, Netzwerke und Communities.

Erfinder des World Wide Web (www): Tim Berners-Lee

Ohne die Erfindung des World Wide Web durch Tim Berners-Lee, würden die nachfolgenden Menschen niemals so erfolgreich sein wie heute. Tim Berners-Lee ist Physiker und Informatiker und Erfinder der HTML und des www (World Wide Web).
Tim Berners-Lee

Zuletzt wurde Tim Berners-Lee bei den Olympischen Sommerspielen in London für die Erfindung des World Wide Web geehrt.

Ob er damals geahnt hatte, welche Revolution er mit dem www lostreten würde?

Ich glaube kaum. 🙂

Soziale Netzwerke: Tom Anderson, Gründer von MySpace

Viele haben sicherlich jemand anderes an dieser Stelle erwartet, wie Mark Zuckerberg mit Facebook o.a.. Aber es war MySpace, die den Gedanken des Social Networking möglich gemacht haben.Tom Anderson

Ich habe noch vor Facebook oder den VZ-Netzwerken aktiv MySpace genutzt.

MySpace war lange die Nummer 1 vor Facebook, aber MySpace hat seiner Zeit nicht erkannt, welches Potenzial im Social Networking steckt.

Man konnte mit seinem Lieblingsmusiker “Freund werden”, seine Musik auf dem Profil abspielen und mit Freunden teilen.

Suchmaschine: Larry Page und Sergey Brin, die Gründer von Google

Ich weiss gar nicht wie oft ich jeden Tag auf Google gehe, aber ich weiss, dass ich es seeeeehr häufig mache. Sergey Brin und Larry Page

Wenn du eine Frage hast, die Lösung nach einem Problem suchst, nach Antworten oder sonstwas, dann hat Google die Antwort!

Larry und Sergey gehören zu den reichsten Menschen der Welt und daran wird sich wohl so schnell kaum etwas ändern.

Google wurde 1997 an der Stanford University gelauncht als Teil der Stanford University Website unter dem Link google.stanford.edu. Der Rest, wie sie sagen, ist Geschichte…

Videoportal: Chad Hurley und Steve Chen, Gründer von YouTube

Die Welt der Online-Videoportale hat einige Zeit auf sich warten lassen, bis die ehemaligen PayPal-Mitarbeiter Chad und Steve YouTube gegründet haben. Chad Hurley und Steve Chen

In 2005 ging Youtube online und ist bereits in weniger als zwei Jahren, im November 2006, für $1,65 Mrd. von Google gekauft worden.

Nicht schlecht für so eine kurze Zeit.

YouTube hat widerum dazu beigetragen, dass das Internet “viraler” wird. Durch die Möglichkeit Video’s zu teilen oder auf anderen Plattformen einzubinden und dann zu teilen, haben YouTube zur Nummer 1 unter den Videoportalen gemacht.

Online-Shopping: Jeff Bezos, Gründer von Amazon

Amazon ist wohl der bekannteste und vertrauenswürdigste Online-Shop im gesamten Internet und hat das Online-Shopping auf ein neues Level gehoben. Derzeit gibt es keine bessere Shopping-Plattform mit einem vergleichbaren Angebot. Jeff Bezos

Die Webseite von Amazon war einer der ersten seiner Art und ging 1995 online. Als die dot.com Blase in 2001 platzte, hatte Amazon Waren im Wert von $1 Mrd. verkauft.

Aufgrund seines stetig wachsenden Sortiments und die Möglichkeit Amazon in der ganzen Welt zu nutzen hat es so populär gemacht.

Mit ausschlaggebend für den Erfolg von Amazon ist die Kundenbewertung, die jeder Käufer nach dem Kauf abgeben kann.

Schätzungen zufolge hat Amazon einen Marktwert von ca. $19 Mrd..

Lernen: Jimmy Wales, Erfinder von Wikipedia

Viele Menschen haben eine Hass-Liebe gegenüber Wikipedia und andere sind glücklich, dass es Wikipedia gibt. Grund für die Hass-Liebe sind die Informationen, die in der Enzyklopedia stehen. Jimmy Wales

Fast jeder Artikel kann von jedem editiert werden. Da ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass nicht immer alles stimmt was auf Wikipedia zu lesen ist.

Dennoch kann man sagen, dass der Informationsgehalt mittlerweile sehr hoch ist. Aktuell ist die Enzyklopedia in 282 Sprachen verfügbar und hat weltweit geschätzte 365 Millionen Leser.

Es wird geschätzt, dass weltweit ca. 90.000 Menschen regelmässig auf Wikipedia aktiv sind.

Musik: Shawn Fanning, Erfinder von Napster

Napster war eine Musiktauschbörse, die 1998 von Shawn Fanning programmiert wurde. Shawn Fanning

Die zum größten Teil illegale Plattform musste aufgrund einiger Urheberrechtsverletzungen und anderer Verfahren schließlich vom Netz genommen werden.

Andere Peer-to-Peer Anbieter wie Kazaa oder Limewire bieten ebenfalls Musik und Videos zum Herunterladen an.

Allerdings sind diese Tauschbörsen mit Vorsicht zu genießen, weil man sehr schnell Urheberrechte verletzen kann.

Bloggen: Matt Mullenweg, Erfinder von WordPress

WordPress ist die wohl bekannteste und beste Open-Source Blogging  Software die es gibt. Sie ist so beliebt, weil sie kostenlos ist, einfach zu benutzen ist und unzählige Plugins bietet. Matt Mullenweg

Matt hat einen sehr großen Anteil daran, wie wir das Internet heutzutage erleben.

Wir sind nicht mehr länger nur die Zuschauer, sondern wir sind ein Teil davon.

Laut Alexa werden 14,7% der “Top 1 Millionen Websites” mit WordPress verwendet.

Online-Spiele: Mike Morhaime, Gründer von Blizzard

Für Gamer hat sich die Welt mit dem Internet grundlegend geändert. Durch die Möglichkeit mit anderen Gamern über das Internet an einem Spiel teilzunehmen, kannte man zuvor nicht. Mike Morhaime

Mike hat in dieser Hinsicht die Gamer-Welt revolutioniert – und das auf der ganzen Welt!

Der Gründer von Blizzard Entertainment ist vielen besser bekannt unter dem Namen des Spiels “World of Warcraft” (WoW).

Das ist wohl das mit Abstand bekannteste Online-Spiel aller Zeiten. WoW hat etwa 10 Millionen Spieler die monatlich eine Gebühr fürs spielen zahlen.

Mike’s Vermögen wird auf ca. $2 Mrd. geschätzt.

Kommunikation: Niklas Zennström und Janus Friis, Erfinder von Skype

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich im Oktober 2005 zum ersten Mal Skype auf meinem PC installiert habe und mit einem Freund gechattet und telefoniert habe.

Für mich ist Skype im privaten und beruflichen Bereich nicht mehr weg zu denken.

Niklas und Janus haben bereits eine erfolgreiche Karriere hinter sich mit der Peer-to-Peer Tauschbörse Kazaa, dass in 2003 das am meisten heruntergeladene Programm gewesen war. Niklas Zennström und Janus Friis

Innerhalb von nur fünf Jahren hat Skype bereits mehr als 300 Millionen User aus dem privaten und geschäftlichen Bereich. Gerade im Business-Bereich stellt Skype eine kostengünstige Lösung der Kommunikation dar.

Zennström und Friis trennten sich in 2005 von Skype und verkauften es an eBay für €2,1 Mrd. ehe sie es mit einer Investorengruppe in 2009 zurück gekauft haben.

Was dann im Mai 2011 passierte, dürfte allen klar sein. Sie verkauft Skype an Microsoft für $8.5 Mrd.!

File Sharing: Bram Cohen, Erfinder des BitTorrent

BitTorrent (Bit: kleinste Daten-Einheit, engl. torrent: reißender Strom od. Sturzbach, von lat. torrens) ist ein kollaboratives Filesharing-Protokoll, das sich besonders für die schnelle Verteilung großer Datenmengen eignet.

Im Gegensatz zu anderen Filesharing-Techniken setzt BitTorrent nicht auf ein übergreifendes Filesharing-Netzwerk, sondern baut für jede Datei ein separates Verteilnetz auf. (Quelle: WikipediaBram Cohen

Das Programm wurde 2004 gelauncht. Mittlerweile gibt es tausende von Webseiten, von denen Programme, Musik oder Videos geladen werden können.

BitTorrent Netzwerke haben viele illegale Daten die zum Downloaden bereit stehen. In einem TV-Interview sagte Cohen, dass er im Internet noch nichts illegales getan hat.

Wie auch immer, Bram hat es uns ermöglicht, große Dateien über das Internet zu teilen.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn mit Freunden und hinterlasse ein Kommentar.

Hat Dir gefallen, was Du gelesen hast?

Wenn ja, dann trage Dich wie 1000 andere mit Deiner E-Mail in meine Liste ein und erhalte exklusive Case Studies, wie ich online Geld verdiene, direkt in Dein Postfach.

Deine E-Mail ist bei mir sicher und wird NIEMALS an Dritte weitergegeben.

3 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.